Die richtige Farbspritzpistole auswählen

Wir haben einen kleinen Schrebergarten und neulich musste ich dort das Häuschen und ein paar Balken streichen. Anstatt Eimer und Pinsel zu benutzen, habe ich mir überlegt eine Fabrspritzpistole zu verwenden. Doch da ist es gar nicht einfach die richtige zu finden. Hier gebe ich daher einen kleinen Leitfaden dafür.

Wie findet man die richtige Fabrspritzpistole?

Die wichtigsten Punkte für die Auswahl der optimalen Farbspritzpistole sind:

    • die Häufigkeit der Tätigkeit
    • die Größe der anzumalenden Fläche

Bevor ihr euch daran macht ordentlich Geld auszugeben für ein Farbsprühsystem, denkt erstmal daran, wie lange es dauern würde mit Pinsel zu streichen und berücksichtigt dann auch, wie häufig ihr das Werkzeug verwenden werdet. Es kann nämlich sein, dass ihr euch mit einer Fabrspritzpistole ein paar Stunden sparen könnt. Aber wenn die Arbeit erledigt ist, dann liegt das Werkzeug jahrelang nur noch ungenutzt im Keller herum. Deswegen: erst richtig rechnen, dann mit Geld um sich werfen 😉

Gehen wir nun davon aus, dass ihr das Gerät noch häufiger in eurem Leben brauchen werdet. Daher lohnt sich die Anschaffung. Dann ist es wichtig zu klären, wie groß die Fläche ist, die ihr bearbeiten wollt. Wenn man sie mit dem Pinsel in 1-2 Stunden machen kann und mit der Pistole in 30 Minuten, dann rechnet einfach nach, ob euch diese Ersparnis das Wert ist. Wenn ihr das alles geklärt habt, dann wird es Zeit die richtige Pistole auszusuchen.

 

Welche Farbspritzpistolen gibt es?

Dazu sollte man wissen, dass es zwei Arten von Spritzpistolen gibt:

    • HVLP Farbsprühsysteme
    • Airless Farbsprühsysteme

Eine HVLP Spritzpistole ist ein einfacheres Modell und für gelegentliche Arbeiten an kleineren Flächen sehr gut geeignet. Sie ist vor allem auch für Anfänger gut zu gebrauchen. Zu beachten ist bei ihrer Verwendung, dass sie einen Kanister für die Farbe enthält. Diesen muss man bei Gebrauch immer wieder nachfüllen. Das kostet natürlich Zeit. Je größer die Fläche ist, umso häufiger wird das notwendig. Steht der Aufwand für die Farbwechsel in keinem Verhältnis mehr zur Gesamtdauer der Arbeit, dann macht es Sinn auf ein Airless Fabrsprühsystem zu wechseln.

Solche Sprühsysteme arbeiten ohne Luftdruck. Sie sind vor allem für Arbeiten an großen Flächen und Überkopf von Vorteil. Die Schnelligkeit und Deckkraft ist absolut unübertroffen. Ein weiterer Vorteil ist, dass es nicht nur einen kleinen Kanister für die Farbe gibt, sondern diese wird aus dem Gerit mit einem 10-Meter-Schlauch zum Sprüher transportiert und dort dann zerstäubt. Dadurch reduzieren sich die Zeiten für das Nachfüllen ganz deutlich.

Daher gilt: immer gut nachrechnen, bevor ihr die eine Farbspritzpistole aussucht.

Author: Peter Kovacs

Peter Kovacs ist Diplom Betriebswirt (FH) und arbeitet als Controller. Zudem ist er Trainer für Speed-Reading, antike Gedächtniskunst und nonverbale Kommunikation.