Einfach anfangen – der Weg in ein neues Leben

Anzeige – Ich habe eine Untersuchung gelesen, die sich damit beschäftigte, warum in der Nazizeit Menschen das Risiko auf sich genommen und verfolgten Juden geholfen haben. Es zeigte sich, dass es keine typische Retterpersönlichkeit gibt. Stattdessen war es eher so, dass die Helfer einfach nur einen Spielraum gesehen haben, um jemandem zu helfen. Ab dann haben sie einen Schritt nach dem anderen getan, der notwendig war, um nicht erwischt zu werden. Was möchte ich damit sagen?

So wie jeder ein Held sein kann, kann auch jeder erfolgreich sein. Es ist nicht eine einzige Art Mensch, die Erfolg hat, sondern es sind Leute, die eine neue Richtung einschlagen und dann ein Problem nach dem anderen lösen.

Viele leben ein Leben, das sie so gar nicht führen möchten. Und dann sehen wir im Fernsehen die Leute, die nur noch das tun, was sie wollen. Da könnte man leicht denken, dass sie einfach die entsprechende Persönlichkeit dafür haben. Das stimmt aber so nicht. Diese Leute sind meistens an einen Punkt im Leben gekommen, wo sie sich entschieden haben nicht das zu tun, was jeder andere auch macht, sondern sie haben einen neuen Weg gewählt. Viele scheitern auf diesem, aber die bekommt man meist nicht zu sehen im Fernsehen. Sondern die Medien stürzen sich immer auf die Gewinnertypen und schreiben dann alles ihrer “tollen” Persönlichkeit zu.

Lasst euch davon nicht irritieren. In Wirklichkeit ist die Devise: Einfach anfangen!

Ich denke nicht, dass ihr eine bestimmte Persönlichkeit haben müsst, um erfolgreich zu werden. Es ist wie bei den oben genannten Helfern. Es bedarf eines Spielraums und danach einen Schritt nach dem anderen. Ihr müsst nur irgendwann anfangen.

Die meisten Menschen gehen zur Arbeit und denken nie daran, dass sie dort jemals aussteigen könnten. Dabei ist es ihre Einstellung, die ihnen solche Hürden vorgaukelt. Was spricht denn dagegen, dass sich neben dem Job noch mit anderen Plänen zu beschäftigen und an deren Verwirklichung zu arbeiten. So viel Spielraum ist immer vorhanden.

Bei mir war das so: Im Jahr 2008 habe ich angefangen neben meiner Arbeit auch als Trainer zu arbeiten. Mein Umfeld war schockiert, aber in gewissen Hinsicht auch fasziniert und neidisch. Ich frage mich ernsthaft, was daran eigentlich so kompliziert und besonders war, neben der Arbeit etwas machen? Gar nichts. Aber für den Otto-Normal ist es einfach undenkbar, weil es nicht in seine geistige Welt passt.

Und seit dem Tag, an dem ich einfach angefangen habe, hat ein Schritt den nächsten ergeben. Als der Umsatz sich nicht gut entwickelte, habe ich angefangen im Internet aktiv zu sein und auf YouTube Videos zu machen. Dabei habe ich gemerkt, dass ich im Web gutes Geld verdienen kann. Daher habe ich Aktivitäten gestartet, um meine Einnahmen auf dieser Schiene immer weiter zu steigern. Das Geld, das ich auf diesen vielen verschiedenen Wegen verdiene, das investiere ich nun in Aktien und Wertpapiere. So möchte ich schrittweise einen Kapitalstock aufbauen, der mir den Ausstieg aus der Arbeit ermöglichen soll, indem er mich mit Dividenden versorgt. Neben meinen passiven Einnahmen im Internet, versteht sich.

Ihr müsst also keine bestimmte Persönlichkeit sein, um Erfolg zu haben. Trefft eine Entscheidung, sucht euch eine Aktivität, die ihr gerne betreiben möchtet und dann fangt einfach damit an. Nach dem ersten Schritt werden Probleme kommen, und die werdet ihr eines nach dem anderen lösen. So geht Erfolg 😉

Author: Peter Kovacs

Peter Kovacs ist Diplom Betriebswirt (FH) und arbeitet als Controller. Zudem ist er Trainer für Speed-Reading, antike Gedächtniskunst und nonverbale Kommunikation.