Lebensmittelunverträglichkeit erkennen und behandeln

Anzeige – Lebensmittelunverträglichkeiten und Allergien sind eine schwere Belastung für die Betroffenen. Manche Nahrungsmittel lösen heftige Immunreaktionen oder körperliche Beschwerden aus. Wenn jemand weiß, was er / sie nicht verträgt, dann kann man bestimmte Stoffe zwar meiden, aber dadurch verzichtet man gleichzeitig auf viele Dinge, die das Leben eigentlich so schön machen. Alternativ kann man die Folgen auch mit Medikamenten unterdrücken. Die Ursachen werden damit aber nicht dauerhaft behoben.

Ein solches Beispiel ist die Laktoseintoleranz. Manchen Menschen fehlt im Körper das Enzym Lactase und sie können den Milchzucker nicht verdauen. Infolgedessen kommt es zu Bauchschmerzen und Blähungen usw.

An dieser Stelle versucht die NAET-Methode eine alternative Lösung anzubieten und die Lebensmittelunverträglichkeiten natürlich zu behandeln. Bei diesem Verfahren geht man davon aus, dass die Probleme durch Blockaden der Meridiane im Körper verursacht werden und dass diese behandelbar sind.

Meridiane sind “Kanäle”, welche die Energie durch den menschlichen Körper leiten und sie dort gleichmäßig verteilen sollen. Durch Krankheit, Stress und sonstige ungesunde Gewohnheiten werden die Meridiane häufig beeinträchtigt und in ihrer Funktion gestört.

Aus der Sicht der Naturmedizin ist Lebensmittelunverträglichkeit meist die Folge einer Störung des energetischen Gleichgewichts. Mit Hilfe eines kinesiologischen Muskeltests kann man solche Stellen aufspüren und gezielt behandeln. Wenn die Blockaden beseitigt sind, dann sollten danach auch deren negative Auswirkungen abgebaut werden.

 

Allergie vs. Unverträglichkeit

Bei Allergien ist immer das Immunsystem des Menschen die Ursache für negative Reaktionen auf Lebensmittel. Bestimmte Stoffe werden von der Abwehr als gefährlich eingestuft und der Körper produziert Antikörper. Es gibt zum Beispiel Menschen, die tragen eine Spritze bei sich, weil die Reaktion ihres Körpers auf Nüsse so heftig ausfällt, dass sie daran sterben können.

Unverträglichkeiten und Intoleranzen dagegen haben andere Ursachen. Dort geht es normalerweise darum, dass der Körper bestimmte Zutaten oder Lebensmittel rein chemisch nicht verarbeiten kann.

Bei Allergien konnte bisher kein Nachweis erfolgen, dass die Psyche einen Einfluss auf deren Entstehung hat. Menschen mit Depressionen haben keine höhere Wahrscheinlichkeit eine zu entwickeln als glückliche. Auf der anderen Seite scheint es einen Zusammenhang zu geben zwischen der Intensität der Symptome und dem seelischen Zustand.

Bei Unverträglichkeiten dagegen besteht bei vielen Menschen nur das Gefühl, dass sie davon betroffen sind. Ein nervöser Magen kann genauso durch Stress und schlechte Essgewohnheiten verursacht werden. Dieser Zusammenhang ist nur nicht so leicht zu erkennen. Zudem macht mane es sich leider nur zu gerne leicht und schiebt den wirklichen Problemen eine körperliche Ursache vor.

Daher ist es auf jeden Fall ratsam nicht immer nur bestimmte Lebensmittel zu verteufeln und immer mehr Nahrungsmittel aus seinem Leben zu verbannen. Stattdessen kann man sich auch mal intensiv dem eigenen Zustand widmen und einen ganzheitlich Ansatz verfolgen, der Körper, Seele und Geist berücksichtigt und in Einklang bringt.

In diesem Beitrag geht es um Gesundheit, daher möchte ich an dieser Stelle betonen, dass ich kein Arzt bin und dass die Inhalte keine medizinische Beratung darstellen sollen. Sie spiegeln lediglich meine subjektive Meinung wieder.

 

 

Autor: Peter Kovacs

Peter Kovacs ist Diplom Betriebswirt (FH) und arbeitet als Controller. Zudem ist er Trainer für Speed-Reading, antike Gedächtniskunst und nonverbale Kommunikation.