Kostenlose eBooks für Kindle – Tolino und Co

Anzeige: Ich möchte euch heute zwei Möglichkeiten vorstellen, mit denen ihr an gratis eBooks für Tolino und Kindle usw. gelangen könnt. So bekommt ihr regelmäßig Nachschub an guten Büchern für euren eBook-Reader.

Als erstes gibt es die Seite 99Cent-eBooks, die ich mir kürzlich genauer angeschaut habe. Sie wird wie eine Art “Newsticker” in Form eines Blogs betrieben und hält die Besucher regelmäßig über neue, kostenlose eBooks bei Amazon und anderen Anbietern auf dem Laufenden.

Jetzt könnte man denken, dass die kostenlosen Bücher es gar nicht wert sind sie zu lesen, weil das kann ja nur Schrott sein – aber nein. Das Gegenteil ist der Fall. Es sind sogar richtig gute Sachen dabei. Als Gedächtnistrainer ist mir da gleich ein Büchlein ins Auge gesprungen, wo es darum geht 3.000 englische Vokabeln in 30 Stunden zu lernen. Klare Sache, dass ich das Ding sofort haben musste. An Qaulität mangelt es also ganz sicher nicht.

Es gibt auf jeden Fall gute Gründe, warum Autoren und Verlage hochwertige Bücher kostenlos in die eBook-Stores platzieren. Es gibt zum Beispiel Autoren, die haben schon mehrere Bücher geschrieben. Sie stellen ein Buch gratis dort ein und wenn es den Lesern gefällt, dann sind diese meist auch bereit dazu die anderen Bücher gegen Geld zu erwerben. Eine Kollegin von mir ist auf diesem Weg auf die Buchserie “Silo von Hugy Howey” gestoßen. Den ersten Teil gab es umsonst und der hat sie so umgehauen, dass sie alle anderen gleich mit gekauft hat.

Gleiches gilt für die Verlage allgemein. Sie präsentieren einige Werke umsonst, und machen sich damit als Anbieter einen Namen, so dass die Leser auch auf andere Bücher aus diesem Verlag aufmerksam werden. EBooks haben ja keine Herstellungskosten, so dass es keine laufenden Kosten verursacht, wenn man das eine oder andere als Geschenk hergibt. Daher kann ich es nur empfehlen die Seite regelmäßig zu beobachten und die besten Sachen abzugreifen. Denn wer diese Bücher runterlädt, der kann sie auch dauerhaft behalten und das ist schon etwas feines.

 

Kotenlose Onleihe der Stadbibliotheken

Eine andere Möglichkeit, die ich für mich erschlossen habe ist die Onleihe der Stadtbibliotheken. Ich habe das zum Beispiel in Nürnberg gemacht und mir einen Zugang eingerichtet. Der Ausweis in der Stadtbibliothek kostet mich nichts. Es gibt auch Städte, die verlangen eine jährliche Gebühr, aber das sind meist nur so um die 10-15 EUR pro Jahr.

Mit Hilfe der Onleihe habe ich mir schon so einiges an guten Büchern ausgeliehen. Die Lizenzen laufen zwar nach zwei Wochen wieder ab, aber das stört mich nicht weiter. Die meisten Bücher liest man doch eh nur einmal im Leben, daher muss ich sie nicht für immer besitzen. Und wenn eines so extrem gut war, dann kaufe ich mir das dann doch.

 

Fazit

Wenn man den “Markt” für kostenlose eBooks ein wenig beobachtet, dann kann man dort sehr viel Geld sparen und so einiges an richtig guten Büchern abstauben.

 

 

Author: Peter Kovacs

Peter Kovacs ist Diplom Betriebswirt (FH) und arbeitet als Controller. Zudem ist er Trainer für Speed-Reading, antike Gedächtniskunst und nonverbale Kommunikation.