Der Vorteil von Zeitarbeit und Headhuntern

Heute nenne ich Ihnen zwei gute Gründe, warum es sich bei der Jobsuche lohnt auf Zeitarbeit, Personalvermittler oder Headhunter zu setzen.

Grund 1: Der unsichtbare Arbeitsmarkt

Als ich vor einigen Jahren auf Stellensuche war, da ist mir aufgefallen, dass der „sichtbare“ Arbeitsmarkt nur die Spitze eines riesigen Eisberges ist. Frei zugängliche Angebote in Zeitungen und im Internet bilden eine kleine Minderheit, während es viele Stellen gibt, die Sie auf diesem Wege niemals zu Gesicht bekommen werden. Diesen „Schattenarbeitsmarkt“ kontrollieren Zeitarbeitsfirmen, Personalvermittler und Headhunter.

Das ist mir klar geworden, als ich zu der Zeit meinen Lebenslauf bei den größten Personalvermittlern in der Region hinterlegt hatte. Während ich vergeblich auf passende Anzeigen in der Zeitung und im Internet wartete, vermittelten mir die Personalfirmen ca. 1-2 Vorstellungsgespräche pro Woche und das über mehrere Wochen. Die Quote von Zeitung & Internet vs. Personalvermittler lag bei ca. 1:5 oder noch mehr. Das ist ein gravierender Unterschied und zeigt, dass es unerlässlich ist bei der Jobsuche die Vermittler einzuschalten.

Nach mehreren Berufsjahren habe ich einige Einblicke hinter die Kulissen dieser Branche bekommen und kann Ihnen auch sagen warum das so ist. Die Unternehmen sparen sich einfach die Arbeit und die Kosten, die eine Ausschreibung so mit sich bringt. Eine Annonce schalten, hunderte von Bewerbungen sichten, bearbeiten und wieder zurückzuschicken – all das verursacht immense Kosten. Da ist es deutlich billiger auf die Personalfirmen zurückzugreifen und sich passende Kandidaten gegen Gebühr zuschicken zu lassen.

Grund 2: Was billig ist, das kann nicht gut sein

Im Falle einer Vermittlung kassieren Personalvermittler eine Provision, die bei ca. 25-30% eines Jahresgehaltes ihres Kandidaten liegt. Das ist ein stattlicher Betrag und bei einem solchen Preis schaut man bei den Bewerbern wohl etwas genauer hin.

Mir ist das aufgefallen, als ich von einer Firma eine Absage bekam, bei der ich mich online beworben hatte. Nach gewisser Zeit kam das übliche Blabla zurück: „…leider passt ihr Profil nicht…haben uns für einen anderen Kandidaten entschieden…etc.“. Jetzt kommt aber der Hammer!

Kurze Zeit später ruft mich eine Zeitarbeit an und sagt, ich solle doch bitte zu genau dieser Firma zum Vorstellungsgespräch. Das wiederum lief so gut, dass ich die Stelle fast schon bekommen hätte, wenn nicht ein paar Tage darauf die Finanzkrise ausgebrochen wäre.

Was soll man da noch sagen? Die Firma hätte mich kostenlos haben können,  schickt mir aber lieber eine Absage, nur um dann kurz darauf fast eine fünfstellige Summe als Vermittlungsgebühr für meine Dienste auszugeben.

Ähnliche Erfahrungen haben auch Freunde von mir gemacht. Sie haben sich über Monate oder Jahre auf Anzeigen beworben und wurden nicht einmal eingeladen. Als sie einen Headhunter einschalteten und diesem sagten, er solle sie bitte „hier und dort“ disponieren, da regnete es förmlich Vorstellungsgespräche.

Offenbar ist es so, dass Firmen Kandidaten anders beurteilen, wenn sie von einer Personalfirma vermittelt werden. Da sie viel Geld kosten, scheinen sie eine andere Aura zu haben als die Leute, die sich auf dem üblichen Weg bewerben.

Fazit

Schalten Sie bei der Jobsuche so viele Zeitarbeitsfirmen, Personalvermittler und Headhunter wie möglich ein und Sie werden Zugang zu wesentlich mehr Stellenangeboten haben, als Ihnen Zeitung oder Internet je anbieten könnten.

Author: Peter Kovacs

Peter Kovacs ist Diplom Betriebswirt (FH) und arbeitet als Controller. Zudem ist er Trainer für Speed-Reading, antike Gedächtniskunst und nonverbale Kommunikation.