DSL billiger durch Kündigen des Anschlusses

Wir haben es einfach mal ausprobiert was passiert, wenn wir unseren DSL-Anschluss kündigen. Und siehe da, wir hatten Erfolg – sofort ging der Preis runter. Warum nicht gleich so?

Google Anzeigen:

Bestandskunden sind die Dummen

Jahrelang haben wir uns die offensive Werbung unseres Anbieters angesehen, wo den Neukunden günstige Tarife nachgeschmissen und sie auch noch mit einem neuen Modem beschenkt werden. Wir als Bestandskunden dagegen haben über lange Zeit viel höhere Tarife gezahlt und die Hardware hätte jederzeit kaputt gehen können.

Wir dachten uns irgendwann es wäre doch sicher klüger aller 2 Jahre den Anbieter zu wechseln, die günstigen Neukundenpreise abzugreifen, ein neues Modem zugeschickt zu bekommen und das alte noch für Bares zu verkaufen – so wäre DSL dauerhaft viel billiger.

Neukunden sind für die Unternehmen teurer – das wissen „die“ und das wussten auch wir. Also sind wir davon ausgegangen, dass wir sofort ein Angebot erhalten werden, wenn wir eine Kündigung schicken und das taten wir dann auch.

Ein paar Tage später kam die Bestätigung der Kündigung mit dem Hinweis, dass wir jetzt in einen Tarif mit noch mehr zusätzlichen Flatrates usw. wechseln könnten, dazu erhalten wir dann ein Startguthaben von 50 Euro. Das war zu wenig, wir wollten dauerhaft bessere Konditionen. Daher ignorierten wir das Schreiben.

Ein paar Tage später klingelte das Telefon Sturm, es war der Kundenservice. Dort teilte man uns mit, dass wir für die nächsten 2 Jahre die gleichen Konditionen bekommen wie Neukunden wenn wir doch noch bleiben. Zudem wird uns ein neues Modem für ein paar wenige Euro zugeschickt.

Aha! Jahrelang wurden wir wie Kühe gemolken und auf einmal geht es.

DSL kündigen heißt Sparen

Die DSL-Anbieter leben sehr gut von den Leuten, die zu lethargisch sind eine Kündigung zu schicken oder zu wechseln.

Trauen Sie. Kündigen Sie doch mal Ihren Vertrag und warten Sie ein paar Tage auf „den Anruf“. Notfalls kann man sie kurz vor Ablauf der Frist noch zurückziehen.

Damit lassen sich zum Teil 50 bis 100 Euro pro Jahr einsparen!

Wir haben übrigens das Gleiche auch mal mit dem Handyvertrag probiert und auch da regnete es sofort Geschenke 🙂

Autor: Peter Kovacs

Peter Kovacs ist Diplom Betriebswirt (FH) und arbeitet als Controller. Zudem ist er Trainer für Speed-Reading, antike Gedächtniskunst und nonverbale Kommunikation.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.