Wie viel Wert sollte man auf sein Styling legen?

Wir leben in Welt mit doppeltem Boden. Zum einen reagiert die Gesellschaft derzeit äußerst empfindlich auf jede kritische Äußerung, die mit Vorurteilen jeglicher Art zu tun haben könnte. Toleranz und innere Werte stehen hoch im Kurs. Emanzipierte Sängerinnen wie Christina Aguilera, Lady Gaga, Ava Max verbreiten die Botschaft, dass jeder Mensch schön ist, egal wie der Körper und der Rest aussieht. Andererseits kultivieren wir mit Hilfe der sozialen Medien einen Lebensstil, der sich massiv auf Schönheit und rein auf Oberfläche bzw. Äußerlichkeiten fokussiert. Untersuchungen zeigen, dass die junge Generation mittlerweile ein Leben führt, welches mit der Frage hinterlegt ist: Wie wird das auf Instagram ankommen, wenn ich dieses oder jenes poste? Mit Hilfe von Filtern und sonstiger Technik werden Körperformen verschlankt und die Haut geglättet. Bild und Realität unterscheiden sich zum Teil massiv. Psychologische Studien zeigen, dass die Nutzer sich immer unglücklicher fühlen, gerade weil die anderen Menschen dort so gut aussehen. Wie sollte man auf solche Entwicklungen reagieren? Ist ein gutes Aussehen unwichtig oder bedeutender denn je? Und wenn ja, wie viel Zeit und Geld sollte man in dieses Thema investieren?

Klare und ganz eindeutige Antworten auf solche Fragen lassen sich nicht geben. Dennoch versuchen wir einige grundlegende Gedanken zum Thema auf den Tisch zu legen, aus denen sich vielleicht der eine oder andere Aspekt gewinnen lässt.

Gutes Aussehen als Investition

Diskriminierung liegt immer dann vor, wenn man Menschen aufgrund von Vorurteilen oder äußerlichen Merkmalen anders behandelt als andere. Allerdings gibt es dabei positive und negative Formen. Negative sind zum Beispiel Rassismus und es ist gut, dass man diesen heute mehr bekämpft denn je. Bei den positiven Formen jedoch ändert sich so gut wie nichts. Nach wie vor ist es so, dass äußerlich attraktive Menschen bei der Partnersuche bessere Chancen haben. Zudem machen sie eher Karriere. Der sogenannte Halo-Effekt führt zum Beispiel dazu, das hübschen Personen unterbewusst mehr Kompetenz zugetraut wird. Sie werden eher zu Bewerbungsgesprächen eingeladen und bei Beförderungen konnten positive Korrelationen zwischen Erfolg und Aussehen aufgezeigt werden. Hier ein Bericht dazu:

Menschen haben was gutes Aussehen angeht massive Vorurteile. Soziale Medien, Film und Fernsehen fördern dies zusätzlich. Sieht man sich Aufnahmen von Prominenten Events an, dann sind die Leute perfekt gestylt von oben bis unten. Sie tragen teure Kleidung vom Designer und nehmen sich einen Profi, der sie schminkt und ihre Haare macht. Warum? Ganz einfach, in ihrem Job ist die Messlatte hoch und ihr Aussehen ist in gewisser Form ein Kapital. Mit Kleidern vom Discounter oder einem billigen Anzug würde man sofort negativ auffallen. Ebenso mit autodidaktischen Schminkversuchen. Die Expertin für Makeup & Hairstlye Frankfurt zum Beispiel kümmert sich regelmäßig um das gute Aussehen von hochkarätigen Kunden. Kunden, die auf Premium Events einen guten Eindruck hinterlassen wollen. Hierfür ist hoch professionelles Arbeiten erforderlich. Was lernen wir daraus?

Die wichtigste Frage ist natürlich, inwiefern Ihr Aussehen und Ihre Karriere zusammenhängen. Arbeiten Sie im Keller an den Servern oder der IT einer Behörde? Dann spielt es fast keine Rolle, wie Sie herumlaufen. Kapuzen Pullover oder Jogginghose – wen kümmert es? Im Vertrieb jedoch oder im Management, da liegt die Frage schon etwas anders. In diesem Fall wissen wir, dass man gezielt die Vorurteile der Gesellschaft bedienen kann, um im Durchschnitt finanziell besser abzuschneiden. In dem Fall wäre das Aussehen etwas sehr wichtiges, denn Sympathie und Kompetenz sind Sache der Wahrnehmung. In einer solchen Position ist es auf jeden Fall sinnvoll penibel auf das eigene Styling zu achten. Kleidung, Frisur und Schminke – das muss fast schon jeden Tag perfekt sein. Und man sollte sich in diesem Fall gerne einen echten Experten gönnen oder ein paar Stunden Zeit in den Friseur investieren.

Das Styling – zwei wichtige Aspekte

Eines der wichtigsten Aspekte der optischen Optimierung ist die Abstimmung auf den eigenen Typ. Jedes Gesicht ist anders, Haarfarben sind anders, Körperformen sind anders usw. Stimmen Sie Ihre Kleidung und Ihr sonstiges Aussehen immer auf den Typen ab, der Sie sind. Nicht jedem Menschen steht die gleiche Frisur gleich gut, ebenso wenig die gleiche Kleidung. Hier ein Beispiel zu sehen:

Die andere Thematik ist das Ausrichten auf die Zielgruppe. Mit Zielgruppe sind die Leute gemeint, die über den Verlauf Ihrer Karriere entscheiden werden. Diese wiederum sind von der Branche abhängig, in der Sie arbeiten. In einer Bank bunt zu sein wie der Regenbogen und sich äußerst auffällig zu kleiden hat auf die Chefs und Chefinnen eine andere Wirkung als in einer modernen Werbeagentur, wo auf Kreativität und Innovation großer Wert gelegt wird.

Fazit zum Thema Aussehen

Leider oder zum Glück ist es so: wir Menschen neigen trotz aller Aufklärung massiv zu Vorurteilen. Eigentlich traurig, doch Sie können diese menschlichen Eigenschaften für sich nutzen.

Gutes Aussehen ist nach wissenschaftlich belegten Kenntnissen förderlich für die Karriere und zur Steigerung des Einkommens geeignet.

Stimmen Sie Ihr Aussehen richtig auf die Zielgruppe ab, dann haben Sie gute Chancen um schneller voranzukommen.

Diesen Beitrag als Video Podcast anhören: