Den richtigen Mietwagen buchen

Anzeige – Wer in seinem Urlaub ein wenig mehr sehen möchte, als nur die paar Meter um das Hotel herum, der sollte sich auf jeden Fall einen Mietwagen besorgen. Egal, wo man gerade ist. Mit einem eigenen Fahrzeug ist man als Reisender einfach freier und unabhängiger. Dadurch ermöglicht man sich auch Zugang zu Attraktionen, die nicht in der Nähe des Aufenthaltsortes liegt.

Den günstigsten Mietwagen buchen

Das Problem bei der Buchung von Leihautos ist, dass in diesem Revier zahlreiche schwarze Schafe ihr Unwesen treiben. Viele Preisvergleichseiten bieten angeblich den günstigsten Mietwagen an. Wenn man sich jedoch die Bedingungen genauer ansieht, dann können sich lauter versteckte Kosten und sonstige Fallen in den Konditionen befinden.

Wenn ihr zum Beispiel nach “Mietwagen München” sucht, dann ist dieses Risiko zum Glück nicht so groß. Der deutsche Markt für Mietautos wird dominiert von Anbietern wie Europcar, Avis und einer Reihe anderer. Hier stellt sich also eher die Frage, ob die Vergleichsseite die richtigen Ergebnisse liefert und tatsächlich den günstigsten Preis anzeigt. Aber wenn man als User ein oder zwei Portale ausprobiert, dann seht ihr schon ganz gut, ob eine dabei ist, die nicht seriös arbeitet.

Wichtig ist auf jeden Fall, dass die Vergleichsseite bestimmte Qualitätsmerkmale nachweisen kann. Auf folgende Siegel solltet ihr achten:

TÜV- Siegel  – für geprüfte Qualität, Sicherheit und Transparenz

SSL Datenübertragung – damit eure Daten sicher sind

Darüberhinaus ist es auch immer ein gutes Zeichen, wenn die Betreiber mit namhaften Reiseagenturen zusammenarbeiten und weitere Hinweise auf Qualität liefern, wie zum Beispiel Auszeichnungen, Zertifikate usw.

Holidaycheck zum Beispiel empfiehlt mit seinem Logo Portale, mit denen die Zusammenarbeit erwiesenermaßen gut funktioniert.

Hilfreich ist immer auch, wenn die Plaketten der Stiftung Warentest oder vom Deutschen Servicepreis auf der Website prangen.

Weitere Sicherheit, habt ihr, wenn die Buchungsseite mit namhaften Verleihern zusammenarbeitet. Anbieter wie Europcar, Hertz und Avis usw. haben Standardverträge für ihre Kunden. Da werden normalerweise keine Klauseln eingebaut, mit denen die Leute betrogen und abgezockt werden.

 

Mietwagen für das Ausland buchen

Eine andere Problematik erwartet euch, wenn Ihr beispielsweise nach “Mietwagen Mallorca” sucht. Es gab im deutschen Fernsehen schon die eine oder andere Sendung darüber, wie Kunden in Spanien mit gemieteten Autos übers Ohr gehauen werden.

Der Grund dafür ist, dass es in Mallorca von Autovermietungen nur so wimmelt. Darunter sind natürlich lokale Anbieter, die bei uns in Deutschland kaum bekannt sind, die aber völlig seriös arbeiten. Es gibt aber auch Verleiher, die haben lediglich einen kleinen Fuhrpark und nur wenige Mitarbeiter. Also totale Klitschen, wie man so sagt. Hinter ihnen stehen keine professionellen Strukturen wie Compliance und Qualitätskontrolle usw.

Das Problem besteht hauptsächlich dann, wenn unseriöse Anbieter auf unseriöse Vergleichsseiten treffen. Dann lauert für euch als Kunde die Gefahr, dass ihr von beiden Parteien abgezockt werdet. Das können versteckte Zusatzkosten sein, oder viel kompliziertere Schwierigkeiten, die sich dann zeigen, wenn es Probleme gibt. In den Reisemagazinen wurde zum Beispiel davor gewarnt, dass die Kunden Versicherungspolicen im Internet abgeschlossen haben, von denen sie dachten, dass sie rundum abgesichert sind. Als sie dann später einen Unfall in Spanien hatten, stellte sich heraus, dass die Versicherungen nichts taugten. Die Police hatte entweder Klauseln, die bestimmte Schäden ausgeschlossen hatte, oder die Eigenbeteiligung war gigantisch hoch. Also lauter Probleme, die man als Reisender absolut nicht braucht und von denen die Sorgenfalten so groß werden, dass der Urlaub zum Horrortrip wird. Der falsche Mietwagen kann also nicht nur teuer werden, sondern auch die Nerven und den Urlaub komplett ruinieren.

 

Tipps für die Buchung

Wenn ihr also auf Nummer sicher gehen wollt, ob ihr an die richtige Vergleichsseite und den richtigen Verleiher geraten seid, dann solltet ihr ein wenig recherchieren, bevor ihr eure Reservierung abschließt. Das geht ganz einfach, indem ihr nach Erfahrungen zum Anbieter im Internet sucht. Auf zahlreichen Urlaubsportalen tauschen sich die Menschen über ihre Erlebnisse aus. Schwarze Schafe werden so relativ schnell zu entdecken sein.

Hilfreich ist es auch, wenn ihr euch die Webseite des Autoverleihers genauer anseht, von dem das Auto kommen soll. Wenn die Webseite auf eine winzige Hinterhoffirma schließen lässt, dann würde ich dort die Finger davon lassen. Zudem könnt ihr bei guten Vergleichsseiten auch einen Filter anlegen, bei dem ihr nur die Anbieter in die Auswahl aufnehmt, die euch selber bekannt vorkommen und zu denen ihr Vertrauen habt.

Ein Mietwagen kann einen Urlaub wirklich sehr bereichern. Nehmt euch für dessen Reservierung und für den Preisvergleich ein wenig Zeit. Macht ein paar Routinechecks, um sowohl den Verleiher, als auch die Buchungsseite etwas unter die Lupe zu nehmen. Dann spart ihr euch nicht nur Geld, sondern auch jede Menge Ärger.

Author: Peter Kovacs

Peter Kovacs ist Diplom Betriebswirt (FH) und arbeitet als Controller. Zudem ist er Trainer für Speed-Reading, antike Gedächtniskunst und nonverbale Kommunikation.