Professionell nähen mit einer Overlock Nähmaschine

Anzeige – Für mich war Nähen eine Sache, die meine Oma gemacht hat. Ich bin eher eine Generation, wo man kaputte Kleidung einfach wegwirft und neue kauft, weil Textilien mittlerweile so günstig sind, dass es sich nicht lohnt sich stundenlang hinzusetzen. Das war so, bis wir selber Kinder hatten und da habe ich gesehen, dass es durchaus nützlich sein kann selber nähen zu können. Und damit meine ich nicht ein Loch an der Hose des Kindes zu verschließen, sondern etwas sinnvolles für das Kind zu nähen, oder für sich selber.

 

Warum selber nähen?

Vor allem wenn man Kinder hat, dann macht es sich bezahlt, wenn man selber gut nähen kann. Kinder wachsen wie verrückt, man kann in der Regel aller paar Monate das komplette Inventar erneuern und das kostet richtig viel Geld. Schlafsäcke zum Beispiel sind so praktisch, weil sich das Kind nicht aufdecken kann, so dass es nachts friert. Wenn ich bedenke wie viel Geld wir für Schlafsäcke ausgegeben haben, dann wird mir ganz schwindelig. Dabei wäre es so einfach ein wenig Stoff zu kaufen, ein Muster zu nehmen und es nach zu nähen. Gleiches gilt zum Beispiel für Hosen. Wir haben hier in Nürnberg die Firma Blond! Von denen haben wir Hosen gekauft, die waren aus Stoffresten genäht. Aber das besondere war, dass sie so entworfen sind, dass man die Beine und die Hüfte herunterklappen kann. Somit kann man die Hose von Größe 56 bis circa 72 benutzen, ohne eine neue kaufen zu müssen. Solche Modelle kann man mit etwas Erfahrung problemlos nachschneidern, zum Beispiel mit einer Overlock Nähmaschine. Damit kann man viel Geld sparen.

Des Weiteren kann man sich mit Nähen kreativ betätigen und allgemein Kleidung nach den eigenen Vorstellungen herstellen.

Wenn man ein wenig Talent hat, dann besteht sogar die Chance Aufträge von Freunden und Bekannten zu erhalten. Oder, man kann die Sachen mit Gewinnaufschlag auf Ebay oder auf dem Kinderflohmarkt verkaufen und sich somit eine kleine Einnahmequelle verschaffen.

Die notwendigen Fertigkeiten im Umgang mit der Maschine kann man sich zum Beispiel relativ günstig in Nähkursen an Volkshochschulen aneignen.

 

Warum eine Overlock Nämaschine?

Wenn man anfängt sich dem Nähen zu widmen, dann wird man sicher nicht damit beginnen sich einen Maßanzug zu schneidern. Normalerweise beginnt man mit Freizeitkleidung oder mit Sachen für Kinder, bei denen nicht alles hoch professionell aussehen muss. Eine der Stärken der Overlock Nähmaschine ist es, dass sie für flexibles Material bestens geeignet ist. Und dehnbare Stoffe sind normalerweise immer die bequemsten. Zudem kann sie drei Arbeitsgänge auf einmal erledigen:

  • Nähen
  • Zusätzliche Nahtzugabe direkt beim Nähen abschneiden
  • Versäubern

Durch ihre hohe Nähgeschwindigkeit und die drei simultan laufenden Arbeitsgänge, kann die Overlock viel Zeit sparen. Außerdem schneidet sie den Stoff direkt an der Nähkante, so dass eine Nachbearbeitung mit der Schere entfällt.

Die Overlock verwendet bis zu vier oder fünf Fäden gleichzeitig, bei denen die Fadenspannung verschieden variiert werden kann. Somit lässt sich einstellen, ob die Stoffe ausgedehnt oder eingehalten werden sollen.

Allerdings muss man beachten, dass eine Overlock Nähmaschine nicht für jeden Stoff und jede Arbeit geeignet ist. Da sie neben der Naht schneidet, kann man keine Arbeiten ausführen, die in der Mitte eines Stoffs gemacht werden müssen. Daher ist es sinnvoll, sie als Ergänzung zu einer normalen Nähmaschine zu verwenden.

 

Author: Peter Kovacs

Peter Kovacs ist Diplom Betriebswirt (FH) und arbeitet als Controller. Zudem ist er Trainer für Speed-Reading, antike Gedächtniskunst und nonverbale Kommunikation.