Fintex Index gestartet – Ein lohnendes Investment?

Im April (2018) wurde der neue Fintech-Index gestartet. Er wurde erstellt, damit sich später Finanzprodukte wie ETF´s und Zertifikate darauf beziehen können. Denn wo kein Index ist, da ist auch kein Index-Fonds 😉 Somit haben interessierte Anleger die Möglichkeit gezielt in einem Bereich zu investieren, auf den viele große Hoffnungen setzen.

 

Was ist der Fintech-Index?

Der Fintech-Index setzt sich aus Unternehmen zusammen, bei denen die Möglichkeit besteht, dass sie mit ihren Produkten den Sektor für Finanztechnologien revolutioneren könnten. Anders ausgedrückt: dass sie quasi aus dem Nichts ein Produkt kreieren, mit dem man Milliardenbeträge verdienen kann. Solche Unternehmen gibt es manchmal. Eine Top-Idee wird gefunden, man stellt sie ins weltweite Web und schon klingeln die Kassen. Gerade im Bereich Software, in Kombination mit dem Internet macht solche Erfolge möglich. Die Verbreitung funktioniert rasend schnell. Da wäre zum Beispiel PayPal, das von Elon Musk mit aufgebaute Unternehmen. Auf einen Schlag konnte jeder Mensch in Echtzeit Geld rund um den Globus schicken – das war vorher undenkbar.

Im Index enthalten sind  alle möglichen Kategorien von Unternehmen. Von den gigantischen Bluechips bis zu kleinen Startups ist alles dabei. Hier ist eine Liste von Unternehmen, die im Fintech Index mit dabei sind, dazu auch immer eine kurze Beschreibung.

Diese innovativen Technologien können sich auf Bereich erstrecken wie: elektronische Zahlungssysteme, e-Geldbörsen, Mobilebanking, die Vermittlung von Kerditen usw. Also überall da, wo Geld bewegt wird – möglicherweise international bewegt wird. Für solche Transaktionen sind Datensicherheit, Transaktionsgeschwindigkeit und viele weiter Aspekte sehr wichtig. Wer hier etwas Neues kreiert, der hat seinen Goldesel gefunden.

 

Chancen und Risiken – Fintech Investments

Dieser Index erinnert mich ein wenig an die Zeit der Fonds für Biotechnologie. Es gibt unzählige Startups in dem Bereich und bei allen hofft man darauf, dass eines davon den großen Wurf landet und ein tolles, neues Mittel erfindet. Wenn das klappt, dann Hurra! Allerdings kann es auch gut sein, dass  80% der Unternehmen einfach nur Geld verbrennen und gar nichts finden. Dann ist ein Totalverlust vorprogrammiert. Ähnlich ist es mit Software und Technologie. Die Bewertung der Firmen basiert auf der Hoffnung, dass sie etwas gigantisches erfinden. Ein verwertbares Sachanlagevermögen ist meist nicht vorhanden.

Auf der anderen Seite besteht auch die Möglichkeit, dass sie zwar etwas erfinden, aber nichts veraltet so schnell wie Technologie. Da nützt das beste Produkt nichts, wenn die Konkurrenz am nächsten Tag etwas noch innovativeres auf den Tisch legt.

Daher: wie immer gilt hier das Prinzip von hohes Risiko / hohe Chancen – geringes Risiko / geringe Chancen. Und nichts auf dieser Welt wird etwas daran ändern. Sichere Renditen ohne Gefahr bietet also auch der Fintech Index leider nicht.

 

Haftungsausschluss

Ich weise darauf hin, dass ich kein Finanzberater bin. Alle Aussagen spiegeln nur meine subjektive Meinung wieder.

Autor: Peter Kovacs

Peter Kovacs ist Diplom Betriebswirt (FH) und arbeitet als Controller. Zudem ist er Trainer für Speed-Reading, antike Gedächtniskunst und nonverbale Kommunikation.