Kundengewinnung im Online-Marketing

Anzeige – Online-Marketing gehört die Zukunft, denn der Denkansatz ist der klassischen Werbung weit überlegen. Wenn ihr abends zum Beispiel etwas im Fernsehen anschaut, dann seht ihr dort einen Werbeblock, wie so viele andere Leute auch. Von den, sagen wir mal, 1.000.000 Zuschauern ist dieser Spot für 300.000 Leute einigermaßen interessant, während 70% der Zuschauer durchs Raster fallen. Von den restlichen Menschen bleibt ein Teil völlig unbeeindruckt und dann bleiben vielleicht noch 50.000, die das Produkt kaufen werden. Diese Massenbeschallung ist die reine Verschwendung von Ressourcen. Die Alternative dazu ist Content-Marketing, bei der man Kunden zu sich holt, anstatt sie zu überfluten und darauf zu hoffen, dass einige davon zu Kunden werden.

 

Wie funktioniert die Online-Kundengewinnung

Beim Content-Marketing geht es im Prinzip darum, dass man Inhalte im Internet bereitstellt. Entweder auf Internetseiten oder zum Beispiel als Videos, Podcasts usw. Wenn nun jemand nach diesen Informationen sucht, dann wird er von der entsprechenden Suchmaschine dort hingeleitet. Das bedeutet, man erhält Besucher, bei denen man davon ausgehen kann, dass sie bereits ein Interesse an dem Thema mitbringen. Das erleichtert es sie später als Kunden zu gewinnen.

 

Methoden der Kundengewinnung

Wer Kunden im Internet gewinnen will, der hat mehrere Strategien zur Auswahl.

Eine Möglichkeit ist die Erstellung einer Webseite oder einer sogenannten Landingpage. Allerdings bedürfen Webseiten einer intensiven Bearbeitung in Form von SEO, der Suchmaschinenoptimierung, um sie erfolgreich zu machen. Denn das, was nicht auf Seite 1 der Suchmaschine erscheint, das bekommt auch so gut wie niemand zu sehen.

Manche Firmen setzen auf Online PR in Internet-Magazinen. Außerdem platzieren sie ihre Produkte in den Videos von Influencern, oder versuchen sie in Blogartikeln auf einschlägigen Seiten zu verbreiten, um von deren Reichweite zu profitieren. Ein Beispiel: Kein Mensch kannte vor kurzem Chia-Samen. Also haben die Hersteller ein paar trendige Blogger dafür bezahlt Artikel zu schreiben, wo sie davon schwärmen wie toll die Körner schmecken. Zudem kamen auf einmal in vielen Online-Zeitschriften Artikel über die neue “Wunderwaffe” gegen so ziemlich jeder Krankheit der Welt. Ist natürlich größtenteils Quatsch, aber wenn der Samen gesät ist, dann wächst er schnell. Menschen vertrauen nicht so gerne anonymen Konzernen, sie vertrauen lieber anderen Menschen. Das macht eine so weiträumig lancierte Kampagne bei der Markteinführung so erfolgreich.

Und damit wären wir auch schon beim nächsten Punkt – soziale Medien. Was auf Facebook geteilt wird, was von Freunden kommt, das schaut man sich genauer an als etwas, was von Unbekannten übermittelt wird. So verbreiten sich manche Inhalte in kurzer Zeit in einem gigantischen Radius.

 

Fazit

Kunden gewinnen sich im Internet leichter als mit klassischen Werbemaßnahmen. Die Besucherströme sind im Internet meist besser vorgefiltert, denn die Kunden kommen häufig auf den Anbieter zu und nicht umgekehrt – so wie es sonst üblich ist.

Author: Peter Kovacs

Peter Kovacs ist Diplom Betriebswirt (FH) und arbeitet als Controller. Zudem ist er Trainer für Speed-Reading, antike Gedächtniskunst und nonverbale Kommunikation.