Buchtipp: „Facebook-Commerce“ von Mathias Kempowski

Dieses Buch ist sehr gut. Es ist so verdammt gut, dass ich mich jetzt fast schäme jemals einen Artikel über das Geldverdienen im Internet selber geschrieben zu haben. Man denkt manchmal im Leben man weiß so einiges, schreibt seine „Weisheiten“ irgendwo nieder – und dann sieht man so ein Buch und denkt sich nur noch: „Verdammt ich weißt nichts und ich habe die letzten 5 Jahre nur verschlafen“. Aber der Reihe nach….

Schritt für Schritt gut erklärt
Ausgansbasis für „Facebook Commerce“ ist, dass man ein Produkt hat – irgendwas, das man verkaufen möchte. Hierfür findet sich kein Leitfaden im Buch und das ist auch nicht dessen Aufgabe. Wobei, im Kapitel Affiliate-Marketing ist indirekt beschrieben, wie man an Produkte kommt – dazu später mehr.

Geld-verdienen-Facebook

Viele Online-Shopbetreiber und Blogger mit ihren Affiliate-Links scheuen sich vor dem Aufwand ihre Facebook-Seiten zu optimieren, da sie der Meinung sind, dass man dort nicht direkt verkaufen kann. Dies ist aber ein Irrtum, dem ich bisher selber auferlegen bin. Daher sollte man sich dieser Einnahmequelle in Zukunft aufs dringlichste zuwenden.

Zuerst erklärt der Autor, wie sich das Kaufverhalten von Facebook-Käufern von dem in Webshops unterscheidet. Die Leute werden in FB nicht gerne von Werbung genervt, allerdings steigt die Wahrscheinlichkeit etwas zu verkaufen, wenn ein Produkt von Freunden empfohlen wird. Man braucht also weniger Masse, sondern verkauft über Klasse. Es gelten völlig andere Regeln und diese gilt es zu durchschauen und zu befolgen.
[aartikel]3826692950:left[/aartikel]
Es wird erklärt, wie man eine Fanpage bzw. eine Firmenseite anlegt. Das ist für viele schon bekannt. Was mir so en Detail nicht bewusst war, dass es hier in Sachen SEO einiges zu beachten gibt.

Anschließend folgen viele gute Tipps, wie man die Anzahl der Fans steigert. Sie sind die Basis für eine virale Verbreitung der eigenen Seite. Die Facebook-Ads kommen zur Sprache und sie scheinen eine sehr einfache und wirksame Option zu sein.

Dann wird gezeigt, wie man mit externen Shop-Lösungen Produkte so einbindet, dass man sie direkt in Facebook kaufen und bezahlen kann. Dies ist eine wichtige Barriere, denn FB-User verlassen nur ungern die Benutzeroberfläche des Netzwerkes. Und wenn man sich für den Kauf auch erst noch irgendwo registrieren muss, dann war es das mit dem Geld verdienen.

Sehr wichtig ist auch der Teil über Affiliate-Marketing. Dort wird zum einen beschrieben, wie man in FB selber als Affiliate Geld verdienen kann. Zum anderen erfährt man, wie man Affiliates dafür nutzen kann seine eigenen Produkte unters Volk zu bringen.

Es gibt ein paar Kapitel zur „best-„ und „worst-practice“ – an denen kann man sich so einiges abschauen.

Abgerundet wird das Ganze dann durch ein Kapitel zum Thema „Geld verdienen mit Apps“. Das ist zwar eher für Programmierer interessant, aber auch für Leute, die eine Idee haben und dann programmieren lassen wollen.

Fazit
Ich gebe zu, ich habe noch nicht viele Bücher zum Thema als Vergleichsmöglichkeit, aber dieses Buch hat mir sehr gut gefallen. Jeder Schritt zum Aufbau einer neuen Einnahmequelle ist beschrieben:

Shopeinrichtung-Kundengewinnung-Marketing-Ertragsmaximierung

Genau so muss ein Buch geschrieben sein! Volle Kaufempfehlung meinerseits.

Link zum Buch bei Amazon
[aartikel]3826692950:left[/aartikel]

Author: Peter Kovacs

Peter Kovacs ist Diplom Betriebswirt (FH) und arbeitet als Controller. Zudem ist er Trainer für Speed-Reading, antike Gedächtniskunst und nonverbale Kommunikation.