7 Basisemotionen

Die 7 Basisemotionen nach Ekman erkennen lernen

In diesem Beitrag finden Sie Fotos und Erklärungen zu den 7 Basisemotionen nach den Erkenntnissen von Paul Ekman.

Ausgehend von einem neutralen Gesichtsausdruck, lernen Sie die Veränderungen kennen, die sich bei der jeweiligen Emotion zeigen.

 

Neutraler Gesichtsausdruck

 

Wut / Ärger / Zorn

Bild 1

Das Zusammenpressen der Augenbrauen ist ein deutlichles Zeichen für Wut. Die Lippen werden aufeinander gepresst.

Bild 2

Die Augenbrauen über der Nase ziehen sich Richtung Mitte zusammen. Es entsteht die sogenannte Zornesfalte zwischen den Brauen.

Die Lippen verkrampfen sich und bilden eine Raute. Diese ist bei ganz intensiver Wut oder Raserei zu sehen und ist ein Zeichen für einen Beißreflex. Man fletscht / zeigt seine Zähne.

Bild 3 

Nur die Lippen werden zusammengepresst. Leichter Anflug von Ärger. Diese Zuckung sieht man oft, wenn den Leuten etwas gar nicht passt, sie aber ihren Ärger unterdrücken, bzw. wenn die Situation nicht allzu schlimm ist.

Bild 4

Die Augenbrauen ziehen sich zusammen. Bleibt der Ausdruck nur kurz, dann ist er meist ein Zeichen für Skepsis oder man zeigt ihn auf, wenn uns etwas missfällt, oder wenn man angestrengt nachdenken muss.

Ekel / Abneigung

Bild 1

7 Basisemotionen - Ekel
7 Basisemotionen – Ekel

Bild 2

7 Basisemotionen - Ekel
7 Basisemotionen – Ekel

Intensiver Ekel – Die Oberlippe wird so weit hoch gezogen, dass die Zähne freiligen. Die Nase runzelt sich unterhalb der Augenbrauen. Es ist die Bewegung, die kurz davor stattfindet, wenn sich Menschen übergeben. Kinder strecken manchmal zusätzlich noch die Zunge raus, als würden sie etwas aus ihrem Hals hinaussschieben wollen. Aber das „Zungenstrecken“ trainieren die Erwachsenen normalerwise sehr schnell ab. Somit

Dieses Zusammenkneifen der Muskeln bei Augenbrauen und Lippen führt dazu, dass Ekel sehr oft mit Wut verwechselt wird. Man muss sich den Unterschied gut einprägen:

  1. Bei Ekel ist die Nase „geringelt“ – bei Wut nicht
  2. Bei Ekel zieht sich die Oberlippe hoch – bei Wut kneifen sie sich zusammen

Viele Menschen benutzen diese Geste unbwewusst, um ihr Missfallen auszudrücken. Wenn man einen Vorschlag macht und der gefällt ihnen nicht, dann sieht man meist den kurzen Ausdruck von Ekel oder Verachtung (siehe die nächsten Fotos). Man muss das dann nicht auf sich beziehen. Meist liegt es nur an der „Idee“, die man gerade präsentiert hat.

Verachtung

Bild 1

7 Basisemotionen - Verachtung
7 Basisemotionen – Verachtung

Die Oberlippe ist einseitig hoch gezogen. Es ist der gleiche Muskel wie bei Ekel, nur dass er sich eben nur links oder nur rechts  anhebgt.

Bild 2

7 Basisemotionen - Verachtung
7 Basisemotionen – Verachtung

Verachtung – das einseitige „Lächeln“. Signalisiert, dass uns etwas nicht gefällt oder dass wir jemanden als minderwertig betrachten. Wird auch oft gezeigt, wenn jemand einen Vorschlag macht, der uns nicht in den Kram passt.

Bild 3

7 Basisemotionen - Verachtung
7 Basisemotionen – Verachtung

Wieder das  einseitige Lächeln, nur diesmal auf der anderen Seite. Probieren Sie selber aus die Lippe so auf beiden Seiten zu heben. Auf der einen wird es leichter gehen, auf der anderen nur schwer. Das liegt daran, dass Sie diese Bewegung wahrscheinlich jeden Tag ausführen und normalerweise tun wir das immer auf der gleichen Seite. Dadurch wird der Muskel trainiert, während der auf der anderen „verkümmert“.

 

Freude

Bild 1

7 Basisemotionen - Freude
7 Basisemotionen – Freude

Die Mundwinkel ziehen sich leicht nach oben. Leichter Anflug von Freude. Wird häfug benutzt als höfliches oder möglicherweise falsches Lächeln.

Bild 2

7 Basisemotionen - Freude
7 Basisemotionen – Freude

Die Mundwinkel ziehen sich nach oben und damit hebt sich auch die Haut über den Backen nach oben. Dabei bilden sich Fältchen an den äußeren Augenrändern.

Bild 3

7 Basisemotionen - Freude
7 Basisemotionen – Freude

Noch intensiveres Lächeln. Der Mund ist offen, Fältchen an den Augenrändern.

 

Trauer & Verzweiflung

Bild 1

7 Basisemotionen - Trauer
7 Basisemotionen – Trauer

Leichter Anflug von Trauer. Die Mundwinkel ziehen sich nach unten. Wenn die Augenbrauen dabei ungerührt bleiben, dann bedeutet es meist Unsicherheit – nicht Trauer.

Bild 2

7 Basisemotionen - Trauer
7 Basisemotionen – Trauer

Die Innenseite der Augenbrauen hebt sich nach oben. Deutliches Zeichen für Trauer. Gilt normalerweise als ehrlich, denn es ist für die meisten Menschen schwer bis unmöglich diese Bewegung willkürlich auszuführen. Außer man übt es explizit, wie Schauspieler.

Bild 3

7 Basisemotionen - Trauer
7 Basisemotionen – Trauer

Intensive Trauer. Mundwinkel unten, manchmal schiebt sich die Innenseite der Lippe etwas nach Außen. Wenn die Augenbrauen sich mit bewegen, dann ist die Trauer / Mitgefühl echt.

Wird nur die Lippe nach Außen gekehrt, dann sieht man es meist bei Leuten, die beleidigt oder eingeschnappt sind.

 

Angst / Furcht

Bild 1

7 Basisemotionen - Angst
7 Basisemotionen – Angst

Die Augenbrauen werden nach oben gehoben und verkrampfen sich zusätzlich über der Nase. Dadurch ist der mittlere Teil der Stirn stark angespannt.

Bild 2

7 Basisemotionen - Angst
7 Basisemotionen – Angst

Die Mundwinkel ziehen sich nach Unten und zur Seite.

Bild 3

7 Basisemotionen - Angst
7 Basisemotionen – Angst

Beide Komponenten auf einmal. Sehr intensive Angst.

 

Überraschung

Bild 1

7 Basisemotionen - Überraschung
7 Basisemotionen – Überraschung

Leichtes Erstaunen – der Mund öffnet sich, die Augenbrauen heben sich leicht.

Bild 2

7 Basisemotionen - Überraschung
7 Basisemotionen – Überraschung

Die Augenbrauen heben sich auf beiden Seiten. Die Stirn ist gleichmäßig gerunzelt.

Bild 3

7 Basisemotionen - Überraschung
7 Basisemotionen – Überraschung

Sehr große Überraschung – Augenbrauen gehen hoch, Augen weit aufgerissen, der Mund offen – die Kinnlade fällt runter…

Wichtig: Keine Verkrampfung über der Stirn, wie bei der Angst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.