Aufbau Zelle – Übungsblätter als PDF Download

Hier findert Ihr Übungsblätter zum Aufbau der Zelle. Ihr könnte diese Blätter gerne herunterladen und für schulischen Zwecke als Übung verwenden.

 

Der Aufbau der Zelle – PDF Download

Aufbau Zelle Pflanze – Übungsblatt beschriftet

Aufbau Zelle Pflanze – Übungsblatt unbeschriftet

 

Der Aufbau der Zelle Bild

Aufbau Zelle Pflanze
Aufbau Zelle Pflanze

 

Woraus besteht der menschliche Körper?

Ungefähr zwei Drittel des Körpers bestehen aus Wasser. Das andere Drittel setzt sich aus chemischen Verbindungen zusammen, die einen stabilen Körperbau und einen Stoffwechsel ermöglichen. Alle diese Bestandteile des Körpers sind in Zellen untergebracht. Sie sind die kleinste, lebensfähige Einheit, mit der die Organe und unsere Strukturen gebildet werden.

 

Was sind Zellen?

Zellen sind die kleinste, lebende Einheit eines Lebewesens. Das bedeutet: die Bestandteile einer Zelle allein für sich genommen funktionieren nicht. Aber wenn sie in einer Zelle untergebracht sind, dann arbeiten sie zusammen und ermöglichen das, was man Leben nennt: Stoffwechsel, Reizreaktion, Fortpflanzung usw. Zellen bestehen hauptsächlich aus einer Art Gelee. Das nennt man Cytoplasma. Das Cytoplasma ist umschlossen von einer weichen, formbaren Zellmembran. Diese Elastizität sorgt dafür, dass wir nicht überall hart und spröde sind wie ein Baum oder ein Skelett. Zudem dient die Membran als zum Teil durchlässige Barriere. Sie lässt die Stoffe rein, die wir brauchen, um am Leben zu bleiben und sie versperrt Stoffen den Weg, die nicht in die Zelle eindringen sollen. Außerdem schleust sie all das raus, was die Zelle nicht mehr braucht. Die Aktivitäten einer Zelle werden vom Zellkern gesteuert, sie koordiniert die Zusammenarbeit der einzelnen Zellorganellen.

 

Wie viele Zellen gibt es im Körper des Menschen?

Die Anzahl der Zellen im Körper eines Erwachsenen liegt bei: 50 Billionen. Pro Sekunde sterben ca. 50 Millionen Zellen ab, zur gleichen Zeit entstehen 50 Millionen neue.

 

Wie lange überlebt eine Zelle?

Einige Zellen leben nur wenige Tage. Im Darm sterben Zellen bereits nach ein oder zwei Tagen. Die Zellen in den Knochen überdauern dagegen 15 bis 20 Jahre. Abgestorbene Zellen werden normalerweise durch neue ersetzt. Die einzige Ausnahme sind Nervenzellen. Nervenzellen können zwar auch neu gebildet werden, aber es erfolgt kein Ersatz, wenn eine von ihnen zerstört wurde.

 

Unterscheiden sich die Zellen des Menschen?

Die Zellen im menschlichen Körper bestehen grundsätzlich aus den gleichen Bauteilen. Sie sehen jedoch teilweise anders aus und erfüllen unterschiedliche Aufgaben. Ihre Form ist immer optimal an ihr Einsatzgebiet angepasst. Rote Blutkörperchen zum Beispiel sehen aus wie flache Teller. Diese Form ermöglicht eine möglichst große Oberfläche, so dass sich dort viel Sauerstoff festklammern kann. Die Zellen in der Leber haben eine andere Aufgabe als die im Darm. Leberzellen sind so konstruiert, dass sie Giftstoffe aufnehmen können, um sie mit Hilfe von chemischen Reaktionen zu neutralisieren und dann auszuscheiden. Die Basis einer Zelle ist also gleich, es gibt aber unterschiedliche Ausprägungen im Körper. Wäre dem nicht so, könnten sich die vielen, unterschiedlichen Organe gar nicht ausbilden.

 

Was ist die Zellteilung?

Bei uns Menschen werden permanent neue Zellen gebildet. Diesen Vorgang nennt man Zellteilung -der Fachbegriff heißt Mitose. Dabei entstehen aus einer Mutterzelle immer zwei identische Tochterzellen. Die Mitose ist aus mehreren Gründen erforderlich: Wenn Kinder in die Höhe wachsen, dann muss die Anzahl der Zellen im Körper in der Menge angepasst werden. Durch Verletzungen, Viren oder Bakterien werden Zellen im Körper zerstört und müssen durch neue ersetzt werden. Manchmal müssen auch alte Zellen auch mal gegen jüngere ausgetauscht werden. Es gibt noch einige weitere Gründe.

Wichtig: Die Mitose ist zu unterscheiden von der Meiose. Die Mitose dient der Vermehrung der Zellen innerhalb des Körpers. Die neuen Zellen besitzen die gleichen Erbinformationen, wie die Mutterzelle. Die Meiose dagegen dient der Bildung von Geschlechtszellen. Sie enthalten nur das halbe Erbgut. Bei der Befruchtung entsteht aus zwei Geschlechtszellen ein Kind, dass auf diese Weise Mischung der Gene von Mutter und Vater erhält.

Autor: Peter Kovacs

Peter Kovacs ist Diplom Betriebswirt (FH) und arbeitet als Controller. Zudem ist er Trainer für Speed-Reading, antike Gedächtniskunst und nonverbale Kommunikation.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.