Blogparade: Warum ich meinen Blog gegründet habe

Ich nehme erstmalig an einer Blogparade teil, wie aufregend 🙂 . Es geht um die grundsätzliche Frage, warum ich meinen Blog überhaupt gegründet habe. Aus diesem Grund wird hier die Geschichte meiner Webseite nochmal mit allen Höhen und Tiefen aufgerollt.

 

Warum ich meinen Blog gegründet habe

Karriere ist ein verzwicktes Thema und in der Arbeit habe ich recht früh die Erfahrung gemacht, dass es meistens die Arschkriecher, Langweiler und Jasager sind, die am schnellsten vorankommen. Also habe ich mir gedacht, dass es doch möglicherweise clever sein könnte neben der Arbeit das Glück zu suchen und nicht alles auf eine Karte zu setzen. Als Controller erhalte ich Einblick in alle Rechnungen. Zum Beispiel wenn ein Chef mit der Assistentin auf Geschäftsreise geht, aber nur ein Hotelzimmer bucht – interessant.

Aber viel interessanter fand ich, dass Menschen für sehr wenig Arbeit sehr viel Geld erhalten. Eine Personalberatung hat uns einen Kollegen vermittelt und dafür 15.000 Euro!!! erhalten. Das ist gutes Geld dafür, dass man in Xing oder Monster kurz nach einem Profil filtert und ihn dann als Bewerber an eine Firma schickt. Genau das Gleiche war es mit Trainern. Für so Basics-Coachings wie „Grundlagen der Kommunikation“ haben sie Tagessätze von 1.500 Euro verpulvert. Grundlagen der Kommunikation habe ich an der sozialen Fachoberschule gelernt und man müsste sich nur 5 Seiten Text in einem Buch durchlesen um es zu verstehen. Aber nein, für Firmen spielt das keine Rolle, es ist eh nur das Geld der Aktionäre, und man holt jemanden für 1.500 Euro um  den Mitarbeitern diese 5 Seiten Text vorzukauen.

Daher war eines für mich klar: entweder werde ich Headhunter oder Trainer! Headhuntern neben der Arbeit ist etwas schwer, als Trainer hat man es ein wenig einfacher. Daher ist es letztendlich so gekommen, dass ich Trainer sein wollte.

Eines meiner Hobbies ist Lesen und am Ende meines Studiums habe ich Speed-Reading gelernt. In der Region Nürnberg gab es in dem Bereich noch niemanden, also habe ich diese Nische besetzt und bin heute Trainer für Speed-Reading, Gedächtnistechniken und mittlerweile auch für das Lesen von Körpersprache. Ich beschäftige mich also damit die Gestik und Mimik von Menschen zu entschlüsseln, um ihre wahren Gefühle zu erkennen. Macht sich gut in Verhandlungen, wo pausenlos geblufft und gelogen wird….

Mein Trainerberuf ist also das, wo ich sagen kann, dass ich Hobby und Beruf miteinander verbinden konnte.

TdgF 2013 - Speed-Reading

Speed-Reading-Seminar am Tag der geistigen Fitness in Nürnberg.

Als Trainer ohne Kontakte in die Wirtschaftselite und ohne großes Marketingbudget, habe ich darauf gesetzt, dass ich meine Kunden über das Internet finden müsste. Ich musste also dafür sorgen, dass ich ganz oben stehe, wenn jemand in die Suchmaschine eingibt: „Speed-Reading Nürnberg“. Aus diesem Grund habe ich eine Webseite erstellt und mich mit SEO auseinandergesetzt. Damals gab es noch einen Pagerank bei Google und ich hatte gelesen, dass man seinen Pagerank dann erhöhen kann, wenn man auf seinen Seiten viele Backlinks sammelt. Hierfür war „guter Content“ notwendig, der den Leuten einen Grund gibt auf mich zu verlinken. So entstand die Idee für einen Blog. Zudem kam ich zu der Überzeugung, dass auch auf YouTube ein paar Videos gut wären, um meine Webpräsenz zu verbessern und meinen Bekanntheitsgrad zu erhöhen.

Die ersten Artikel waren so nach dem Schema geschrieben, als würde ich mit meinen vielen Besuchern und Stammlesern plauschen. Leider waren da aber keine Besucher, also hat sich das wieder erledigt. Den großen Durchbruch erlebte ich, als ich einen besonderen Artikel hochgeladen hatte. Zu Hause hatte ich ein technisches Problem mit meinem Fernseher. Die Anleitung dazu war falsch formuliert, so dass die Beschreibung einfach nicht ging. Ich löste das Problem irgendwie und wollte meinen Blog dazu nutzen, mir meine eigene Methode jederzeit wieder zugänglich zu machen, falls ich vergesse, wie die Lösung war. Also habe ich die Anleitung als Artikel hochgeladen und plötzlich ging die Post ab. 50% meiner Besucher kamen quasi von einem Beitrag und Geld verdiente ich auf einmal auch ordentlich. Da wusste ich, dass das Grundprinzip nicht schönes, lockeres Geplauder mit Menschen ist, sondern dass sie im Web oft nach schnellen Lösungen für ihre Probleme suchen. So hat sich meine Seiten zu einer Art Gemischtwarenladen entwickelt. Ich poste alle möglichen Artikel, von denen ich meine, dass sie jemandem eine Lösung für ein Problem bieten.

Heute habe ich mein Grundziel erreicht. Wer Speed-Reading in der Region um Nürnberg sucht, der kommt nicht an meiner Seite vorbei. Die ersten Treffer haben fast alle mit mir zu tun. Und die, die dananch kommen oft auch.

Speed-Reading Nürnberg

Speed-Reading Nürnberg: die ersten Treffer haben fast alle mit mir zu tun

Das mit dem Geld verdienen hat sich so nebenbei ergeben und mittlerweile fokussiere ich mich auch da drauf. Passives Einkommen scheint mir besser steuerbar zu sein, als Kurse zu akquirieren.

 

Auf welche Inhalte ich mich konzentriere

Ich versuche gar nicht erst Stammleser aufzubauen, denn dafür müsste ich so regelmäßig posten, dass ich da keine Zeit für habe. Mein Ziel ist, dass die Besucher über Keywords von Google zu mir kommen und dort etwas finden, wonach sie suchen.

Der Artikel für meinen Fernseher war eine tolle Sache, leider ist es aber so, dass nach 2-3 Jahren das Modell nicht mehr aktuell ist. Heute ist mein Top-Arikel leider nicht mehr aktuell und bringt kaum Besucher. Daher habe ich mich darauf verlagert Artikel zu machen, die Wissen vermitteln. D.h. ich versuche Inhalte zu erstellen, die auch noch in 10 Jahren gelten werden. Damit landet man natürlich nicht solche Mega-Hits wie mit manchen Trend-Artikeln, aber dafür erfreut man sich einer stabilen Kundschaft und relativ stabiler Einnahmen, die höchstens saisonal bedingt schwanken.

 

Ziele des Blogs: kommerziell / nicht kommerziell?

Meine Blogziele sind hauptsächlich kommerziell. Nachdem ich gemerkt habe, dass man im Web gutes Geld machen kann, versuche ich in dem Bereich mehr zu tun, weil dauerhaftes Passives-Einkommen etwas Stabiles und Berechenbares ist, das einem sogar den frühzeitigen Ausstieg aus der Arbeit ermöglichen könnte. Dafür sind Internetseiten bestens geeignet.

Natürlich ist es nicht so, dass ich die Leute abzocken will. Ich biete etwas Sinnvolles: Lösungen für Probleme, Antworten auf Fragen. Sie kommen zu mir und erhalten das alles umsonst. Da ist es nur fair, wenn ich meinen Lohn über Werbung erhalte.

 

Besucherzahlen

Ich veröffentliche bei SiN immer mal meine Einnahmenberichte. Meine Besucherzahlen halten sich ganz gut und wachsen normalerweise. Allerdings habe ich derzeit ein Problem, das meinen Analytics-Code blockiert. Das bedeutet, dass manche Seiten leider nicht mitgezählt werden. Im Moment habe ich leider keinen Überblick über meine echten Besucher. Ich arbeite aber daran.

Monat Sitzungen Diff Vormonat Seitenaufrufe Seiten pro Sitzung
2015 – Jun5.714 -2%7.7721.36
2015 – Mai 5.810 11.2% 8.281 1.43
2015 – Apr 5.224 -12.1% 7.679 1.47
2015 – Mrz 5.942 -2.4% 8.744 1.47
2015 – Feb 6.091 -13.0% 8.773 1.44
2015 – Jan 7.000 13.0% 10.367 1.48
2014 – Dez6.194 9.8% 8.681 1.40
2014 – Nov 5.642 0.7% 8.217 1.46
2014 – Okt 5.604 24.6% 8.227 1.47
2014 – Sep 4.496 27.7% 6.949 1.55
2014 – Aug 3.520 23.9% 5.749 1.63
2014 – Jul 2.841 -10.8% 4.715 1.66
2014 – Jun 3.184 9.0% 5.599 1.76
2014 – Mai 2.920 6.0% 5.462 1.87
2014 – Apr 2.755 5.4% 6.675 2.42
2014 – Mrz 2.615 -0.5% 9.981 3.82
2014 – Feb 2.627 0.0% 9.551 3.64

Weitere Beiträge zu dieser Blogparade findet Ihr hier:
http://www.passives-einkommen-verdienen.de/

Noch Fragen?

Wer Fragen dazu hat, einfach hier per Kommentar hinterlassen.

6 Gedanken zu „Blogparade: Warum ich meinen Blog gegründet habe“

  1. Hallo Peter,

    ich finde es immer spannend aus welchen Motiven Menschen Webseiten gründen. Und es ist natürlich noch besser zu hören, wenn man mit diesen auch Geld verdient.

    Ich finde es cool, dass du deine Besucherzahlen so transparent zeigst, das macht nicht jeder…

    Ach und übrigens Speed Reading ist ein interessantes Thema. Ich finde, das gehört als Schulstunde in jeden Stundenplan.

    Beste Grüße

    Denise

    1. Vielen Dank Denise,

      Das mit dem Speed-Reading wäre natürlich ein Traum. Das sollte wirklich jeder können, sonst nutz man seine Potenziale einfach nie aus.

      Und ja, ich zeige meine Besucherzahlen, weil ich auch viel von Leute gelernt habe, die ihre zeigen. Was ich aber nicht mache ist preisgeben, welche Artikel gut laufen, das würden sich gleich die Copy-Paistler ranmachen 🙂

      VG
      Peter

  2. Hi 🙂 in Deinem Beitrag kann auch ich mich sehr oft wiedererkennen, zeitversetzt um ein paar Jahre und schon stolz auf 10% Deiner Zahlen. Es ist durchaus interessant, wenn man an ein paar realen Beispielen (und Leuten) einen Prognoseblock in die Zukunft werfen kann. Schreibst übrigens recht lang aber trotzdem kurzweilig, das läßt sich sowohl gut lesen als auch gut googeln…

    1. Na dann dürcke ich Dir die Daumen, dass das klappt mit dem Aufbau deines Online-Geschäftes.

      Dein Blog sieht schon sehr cool aus mit den vielen Blumen und Bildern. Ich denke Du wirst auf jeden Fall Erfolg haben.

  3. Hallo Peter,

    heute Abend ist es soweit, die Zusammenfassung der Blogparade wird veröffentlicht, ich wünsche einige Besucher und vielleicht auch direkte Kunden. Vielen dank für den sehr ausführlichen und gut gelungenen Beitrag!

    LG
    Marco

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *