Blogeinnhamen: Juni 2015

Blogtechnisch ein nahezu ereignisloser Monat. Ich habe den einen oder anderen Artikel gepostet – Erfolg unberechenbar. Viel wichtiger waren einige andere Entwicklungen bzw. Entdeckungen, die mir das Leben mal versüßen, mal erschweren. Aber kommen wir erstmal zu den Zahlen und dann zu dem, was ich an Kuriositäten erlebt habe.

 

Besucherzahlen im Juni

Die Seitenaufrufe sind um 6% gesunken, runter auf 7.772 von etwas über 8.200 im Vormonat. Solche Schwankungen sind unbedeutend, kein Grund, um irgendwelche Trends hineinzuinterpretieren. Der Juni hat zum Beispiel einen Tag weniger als der Mai.

Monat Sitzungen Diff Vormonat Seitenaufrufe Seiten pro Sitzung
2015 – Jun 5.714 -2% 7.772 1.36
2015 – Mai 5.810 11.2% 8.281 1.43
2015 – Apr 5.224 -12.1% 7.679 1.47
2015 – Mrz 5.942 -2.4% 8.744 1.47
2015 – Feb 6.091 -13.0% 8.773 1.44
2015 – Jan 7.000 13.0% 10.367 1.48
2014 – Dez 6.194 9.8% 8.681 1.40
2014 – Nov 5.642 0.7% 8.217 1.46
2014 – Okt 5.604 24.6% 8.227 1.47
2014 – Sep 4.496 27.7% 6.949 1.55
2014 – Aug 3.520 23.9% 5.749 1.63
2014 – Jul 2.841 -10.8% 4.715 1.66
2014 – Jun 3.184 9.0% 5.599 1.76
2014 – Mai 2.920 6.0% 5.462 1.87
2014 – Apr 2.755 5.4% 6.675 2.42
2014 – Mrz 2.615 -0.5% 9.981 3.82
2014 – Feb 2.627 0.0% 9.551 3.64

Einnahmen im Juni

Der Juni lief jetzt nicht gerade super, aber daran wird sich eventuell schon bald was ändern. Mehr dazu später.

Quelle Einahmen
Adiro 0.42
Google-Produkte 47.84
Amazon 0.00
Summe 48.26

Google lässt sich viel Zeit beim Ranking

Manchmal kostet mich Google ganz schön Nerven. Ich sehe mir immer meine Top-Artikel in Analytics an und dort finden sich jetzt endlich die Beiträge, die ich teilweise vor 4-6 Monaten!! geschrieben habe. So lange hat es gedauert, bis sie sich ihren dauerhaften Platz im Ranking erobert haben, welcher den dazugehörigen Traffic liefert.

Daraus kann ich folgendes ableiten: Die Qualität scheint zu stimmen – die meisten meiner neueren Artikel erreichen dauerhaft 90-120 Aufrufe im Monat. Diese Zahlen etablieren sich langfristig, weil der Content zeitlos angelegt ist. 50 solcher Artikel wären eine gute Basis für einen Blog und für ein kleines Grund-Nebeneinkommen schon ausreichend.

Problem ist eben nur: es dauert so ewig, bis ich in den Genuss der Früchte meiner Arbeit komme. Das ärgert mich ungemein. Vor allem weiß man bei manchen Artikeln nicht, ob man einen Treffer landet. Immer, wenn ich mal was Neues ausprobiere, dann tappe ich nonatelang im Dunkeln und weiß nicht, ob es gut oder schlecht ist, was ich da so treibe. Dementsprechende ist es schwer abzusehen, ob der Weg, den man beschreitet gut ist oder ins Verderben führt.

Jetzt könnte man natürlich fragen, warum meine Besucherzahlen teilweise sinken, wenn ich doch so tolle, zeitlose Artikel schreibe? Dazu habe ich im letzten Monat erklärt, dass einige meiner Hit-Artikel zunehmend an Aktualität verlieren und ihr Traffic bricht ein. Daher der Versuch des Umstiegs auf zeitlosen Content.

 

WordPress und Analytics beißen sich

Ich habe da einen Artikel, der mir förmlich die Freudentränen in die Augen treibt. Er ist sowohl zeitlos, als auch ein absoluter Volltreffer. Er bringt stabiles Geld und der Traffic zieht sich linear durch. Solche bräuchte ich noch 2-3 pro Jahr und ich wäre glücklich.

Jedenfalls war dieser Artikel nach einer Aktualisierung (Amazon Link erneuert) auf einmal raus aus meinen Top-Ten. Null Aufrufe in Analytics, von einem Tag auf den anderen. Was war passiert? Durch entsprechende Tests habe ich herausgefunden, dass es einen Fehler geben muss im Google-Analytics Tool. Irgendwas an dem Artikel hindert seit der Aktualisierung Analytics daran die Besucherzahlen zu erfassen. Das weiß ich daher, weil das Jetpack-Plugin mir ebenfalls die Zugriffszahlen liefert. Dort werden immer noch massig Aufrufe ausgewiesen. Zudem habe ich den Artikel in den Suchmaschinen gesucht und er steht immer noch auf Platz 3-4.

Irgendwas ist also kaputt, ich habe keine Ahnung was. Falls das hier jemand liest, der ne Idee hat, der möge mir bitte einen Kommentar hinterlassen. Ohne diesen Artikel kann ich keine sinnvollen Zahlen mehr aus Analytics liefern.

 

Amazon-Einzeltitellinks repariert

Die letzten Monate habe ich über die Amazon-Einzeltitellinks in meinen Artikeln keinen Cent Umsatz gemacht. Nur über die Widgets am Seitenrand. Im Rahmen der Minimierung meiner Aufrufzeiten, hatte ich ein paar Caching-Plugins runtergeladen. Irgendeins davon hat sich offenbar mit dem Amazon-Einzeltitellink-Plugin nicht vertragen. Daher habe ich alle Plugins deaktiviert und einen nach dem anderen angeschaltet. Jetzt geht es endlich wieder und prompt verdiene ich auch schon wieder über Amazon ein wenig Geld :-). Das wird jedoch erst im Juli-Report zu sehen sein.

Autor: Peter Kovacs

Peter Kovacs ist Diplom Betriebswirt (FH) und arbeitet als Controller. Zudem ist er Trainer für Speed-Reading, antike Gedächtniskunst und nonverbale Kommunikation.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.