Top 20 – die größten Städte in Deutschland

In diesem Bericht finden Sie eine Liste der 20 größten Städte in Deutschland (Stand 2012). Die Zahlen sind als Tabelle und als Grafik verfügbar. Angeführt wird das Ranking von Berlin. Die meisten Großstädte finden sich in Nordrhein-Westfalen.

Google Anzeigen:

Liste: Die Top-20 der größten Städte Deutschlands

Rang Stadt Einwohnerzahl Land
1. Berlin 3.375.222 Berlin
2. Hamburg 1.734.272 Hamburg
3. München 1.388.308 Bayern
4. Köln 1.024.373 Nordrhein-Westfalen
5. Frankfurt a. M. 687.775 Hessen
6. Stuttgart 597.939 Baden-Württemberg
7. Düsseldorf 593.682 Nordrhein-Westfalen
8. Dortmund 572.087 Nordrhein-Westfalen
9. Essen 566.862 Nordrhein-Westfalen
10. Bremen 546.451 Bremen
11. Dresden 525.105 Sachsen
12. Leipzig 520.838 Sachsen
13. Hannover 514.137 Niedersachsen
14. Nürnberg 495.121 Bayern
15. Duisburg 486.816 Nordrhein-Westfalen
16. Bochum 362.213 Nordrhein-Westfalen
17. Wuppertal 342.885 Nordrhein-Westfalen
18. Bielefeld 328.314 Nordrhein-Westfalen
19. Bonn 309.869 Nordrhein-Westfalen
20. Münster 296.599 Nordrhein-Westfalen

Grafik: Die Top-20 der größten Städte Deutschlands

Amazon Anzeigen:

Top-20-groessten-Stadte-DeutschlandsBild: Die 20 größten Städte Deutschlands

Top-20-groessten-Stadte-Deutschlands-ListeBild: Die 20 größten Städte Deutschlands

Platz 1: Berlin

Die größte Stadt Deutschlands ist unsere Hauptstadt Berlin mit 3,3 Millionen Einwohnern. Historisch bedingt liegt diese große Metropole mitten in der Ödnis und drum herum gibt es so gut wie nichts. Das ist natürlich etwas übertrieben, aber aus den neuen Bundesländern kommen tatsächlich nur noch Dresden und Leipzig in die Top 20. Und diese beiden Städte liegen mehrere Hundert Kilometer weit weg. Zur Geschichte der Stadt könnte man ganze Bibliotheken füllen. Wichtig zu wissen ist, dass Berlin erst seit 1990 wieder die Hauptstadt des vereinten Deutschlands geworden ist. Vorher war sie in 4 Besatzungszonen unterteilt: französisch, englisch, amerikanisch und sowjetisch. Mitten durch die Stadt zog sich die Berliner Mauer, um Menschen aus der DDR davon abzuhalten in den Westen zu fliehen. Der sowjetisch besetzte Teil fungierte als Hauptstadt der DDR.

Lange Zeit musste Berlin ohne Top-Fußball auskommen, was im europäischen Fußball einzigartig war. Mittlerweile hat jedoch Hertha BSC den Umschwung geschafft und sich, bis auf kurze Ausnahmen, in der ersten Bundesliga etabliert.

 

Platz 2: Hamburg

Platz Nummer 2 belegt Hamburg mit 1,7 Millionen Einwohnern. Hamburg ist eine Hansestadt und beherbergt den größten Seehafen Deutschlands. Auch der Containerhafen gehört zu den 20 größten weltweit. Die Stadt ist damit ein wichtiger Knotenpunkt für den Welthandel.

Ca. 1/3 der Bewohner hat einen Migrationshintergrund, so dass kulturelle Vielfalt den Alltag prägt. Die erste Assoziation, die Hamburg bei den Menschen auslöst ist wohl der berühmte Kiez in St. Pauli. Dabei handelt es sich um eine Partymeile, wie es sie nur wenige gibt auf der Welt. Allerdings ziehen solche Gegenden auch unangenehme Zeitgenossen an. Man sagt, dass der Kiez sich fest in den Händen organisierter Gangsterbanden befindet, die sich untereinander auch mal Revierkriege liefern.

Sportliches Aushängeschild ist der Hamburger Sportverein. Einer der traditionsreichsten Klubs der Bundesliga. Der HSV ist einer der wenigen Vereine in Deutschland, die den Pokal der Landesmeister (heute Championsleague) gewinnen konnten. Sehr beliebt ist auch der FC St. Pauli. Dieser pendelt jedoch regelmäßig zwischen erster bis dritter Liga umher.

 

Platz 3: München

Auf dem dritten Platz liegt München, mit 1,4 Millionen Einwohnern. München ist die Landeshauptstadt von Bayern und mit Nürnberg die einzige in den Top 20. Die Entwicklung der Stadt wurde sehr geprägt vom Aufstieg des Automobilherstellers BMW zu einem der größten Konzerne Deutschlands. Ebenso ist München einer der zwei Hauptsitze von Siemens. Der wirtschaftliche Erfolg führte zu einem starken Zustrom an Fachkräften und neuen Bewohnern. Dies äußert sich in astronomischen Preisen für Mieten und Immobilien. Seit vielen Jahren ist Wohnraum in München eine Art Luxusgut, welches für Normalverdiener immer unerschwinglicher wird.

Das sportliche Aushängeschild der Stadt ist der FC Bayern München, einer der erfolgreichsten Fußballvereine der ganzen Welt. Der FC Bayern ist deutscher Rekordmeister und hat auch international viele Titel gewonnen.

Ein weiteres Highlight ist das Oktoberfest, welches jedes Jahr ein wahrer Magnet für Touristen aus aller Welt ist.

 

Platz 4: Köln

Den vierten Platz belegt Köln, mit 1,0 Millionen Einwohnern. Köln liegt in Nordrhein-Westfalen und ist einer der 10 Städte, mit der NRW in der Liste präsent ist. Also über die Hälfte der größten Städte kommen aus nur einem Bundesland. Auch wenn Köln die größte Stadt in NRW ist, ist sie nicht die Landeshauptstadt, sondern Düsseldorf.

Weltberühmt in Köln ist der Dom. Aber das berühmteste ist sicherlich der Karneval, der ebenfalls Besucher aus aller Welt anlockt und der die Region für ein paar Tage in den Ausnahmezustand versetzen kann.

Mit dem 1. FC Köln hat die Stadt einen traditionsreichen Verein, der in der Saison 1963/1964 der erste war, der in der neu gegründeten Bundesliga die Meisterschaft gewinnen konnte. In den letzten Jahren hat er sich jedoch ein wenig zu einem Fahrstuhlverein entwickelt.

 

Platz 5: Frankfurt am Main

Der fünfte Platz gehört der hessischen Metropole Frankfurt am Main, mit seinen 0,7 Millionen Einwohnern. Man beachte, Frankfurt ist nicht die Landeshauptstadt, sondern das nahegelegene Wiesbaden. Diese Tatsache eignet sich als Frage für Quizshows oder Geografieprüfungen, in denen man ein zu gutes Abschneiden verhindern möchte.

Frankfurt ist in Deutschland das Finanzzentrum. Die Börse in Frankfurt ist die größte des Landes. Zudem haben zahlreiche Banken hier ihren Sitz. Die hohen Türme der Finanzhäuser sind schon von weitem zu sehen und bilden somit die einzige, echte Skyline in Deutschland.

Fußballfreunde kennen natürlich Eintracht Frankfurt. Auch Frankfurt gilt als Traditionsverein mit großer Vergangenheit. Leider hat er sich, ähnlich wie der 1. FC Köln in Richtung Fahrstuhlverein entwickelt.

 

Platz 6: Stuttgart

Platz 6 belegt die schwäbische Metropole Stuttgart mit 598 Tausend Einwohnern. Damit ist die Landeshauptstadt von Baden-Württemberg der einzige Vertreter aus diesem Bundesland.

Stuttgart ist einer der wirtschaftlich erfolgreichsten Städte der Republik. Zahlreiche große Firmen und Mittelständler haben in der Region ihren Sitz. Meist handelt es sich um Firmen aus der Zuliefererindustrie für Automobile, denn Porsche und der Daimler-Konzern haben hier ihre Hauptsitze.

Der VfB Stuttgart ist der bekannteste Verein in Baden-Württemberg und konnte schon einige Meistertitel für sich gewinnen.

 

Platz 7: Düsseldorf

Düsseldorf mit seinen 594 Tausend Einwohnern belegt den siebten Platz. Sie ist die Landeshauptstadt von Nordrhein-Westfalen.

Düsseldorf gilt als die „längste Biertheke“ des Landes, da es ein ausgeprägtes Nachtleben mit vielen gastronomischen Angeboten gibt.

Wirtschaftlich gesehen ist die Stadt eine global sehr gut verflochtene Metropole. Zahlreiche Konzerne haben hier ihren Hauptsitz.

Sehr bekannte Kinder der Stadt sind die Punkrocker „Die Toten Hosen“.

Aus der Bundesliga kennt man Fortuna Düsseldorf. Ein traditionsreicher Verein, der gerne mal von der dritten Liga in die erste durchmarschiert, nur um dann fast genauso schnell den gleichen Rückweg zu nehmen.

 

Platz 8: Dortmund

Auf Nummer 8 liegt Dortmund. Eine Stadt, über die man als Normalbürger nichts weiß, da eine Hauptattraktion wie Oktoberfest oder Karneval nicht existieren.

Wirtschaftlich gesehen hat die Stadt harte Zeiten hinter sich. Früher war die Region vom Kohlebergbau geprägt, ebenso von der Stahlindustrie. Beide Wirtschaftszweige sind quasi nicht mehr existent. Stattdessen siedeln sich nunmehr Finanzfirmen und IT-Unternehmen an, so dass es der Region wieder besser geht.

Hauptattraktion der Stadt ist wohl Borussia Dortmund. Die Borussia war in den 90er-Jahren der einzige Verein, der nahe daran war dem FC Bayern den Rang abzulaufen. Leider hat krasses Missmanagement dazu geführt, dass der Verein in den Nullerjahren fast pleiteging. Mittlerweile hat man sich hiervon erholt und Dormund ist wieder einer der Top-Vereine in Europa.

 

Platz 9: Essen

Essen liegt auf Platz 9 mit seinen 567 Tausend Einwohnern.

Wirtschaftlich gesehen ist auch Essen geprägt von Kohle und Stahl gewesen. Zudem haben die Energieversorger E.ON und RWE hier ihr Domizil. Des Weiteren haben sich zahlreiche Banken angesiedelt und Essen ist eine wichtige Wirtschaftsmetropole.

Der Verein der Stadt ist der Traditionsklub Rot-Weiß-Essen. Es ist ein Klub mit großer Tradition, der sich jedoch irgendwann aus der Bundesliga verabschiedet hat und seitdem nicht mehr an alte Erfolge anknüpfen kann.

 

Platz 10: Bremen

Bremen bildet das Schlusslicht der Top 10 mit seinen 546 Tausend Einwohnern. Es handelt sich um einen Stadtstaat.

Eine historische Besonderheit bei Bremen war, dass sie nach dem zweiten Weltkrieg amerikanische Besatzungszone war. So konnten die Amerikaner ihre Soldaten im Süden über diesen Weg mit Nachschub versorgen.

Die Stadt ist wirtschaftlich geprägt von der Schiffindustrie und hat auch einen Hafen.

Der SV Werder Bremen ist der wichtigste Verein der Stadt und galt in den Neunziger Jahren als einer der Hauptkonkurrenten des FC Bayern. Mittlerweile orientiert man sich eher in der unteren der Bundesligatabelle.

 

Platz 11: Dresden

Dresden ist die Landeshauptstadt von Sachsen und liegt auf Platz 11 mit seinen 525 Tausend Einwohnern. Es ist die größte Stadt der neuen Bundesländer, wenn man davon absieht, dass ein Teil von Berlin ebenfalls früher zur DDR gehörte.

Bekannte Wahrzeichen der Stadt sind die Semperoper und die Frauenkirche.

Fußballerisch gesehen ist Dynamo Dresden einer der erfolgreichsten Vereine der DDR gewesen. Nach der Wende waren sie einer der wenigen Ostvereine, die sich in der ersten und zweiten Liga etablieren konnten. Leider erwischte es auch sie irgendwann und der schleichende Tod des Ostdeutschen Fußballs setzte sich fort.

 

Platz 12: Leipzig

Platz 12 geht an Leipzig mit 520 Tausend Einwohnern.

Leipzig war ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt zu DDR-Zeiten mit seinem großen Flughafen. Dieser ist heute noch aktiv. Sehr bekannt ist auch die Messe Leipzig.

Die Stadt war früher gespalten zwischen den Fans von Chemie Leipzig (später Sachsen Leipzig) und dem Lok Leipzig (später VfL Leipzig). Keiner der großen Vereine konnte sich nach der Wende langfristig halten. Sie werden nun verdrängt vom RB Leipzig. RB wurde von Red Bull gegründet und gilt ein Verein aus der Retorte. Dennoch arbeitet er sich schrittweise nach oben und hat letztendlich die erste Liga wieder in die Stadt zurück gebracht.

 

Platz 13: Hannover

Auf Platz 13 liegt Hannover mit 514 Tausend Einwohnern. Hannover ist die Landeshauptstadt von Niedersachsen und die einzige Stadt aus diesem Bundesland in der Liste.

Weltberühmt sind die Hannover Messe und die CeBIT, die jährlich zahlreiche Besucher aus aller Welt anlocken.

Hannover 96 ist der Verein der Stadt. Es ist ein Traditionsklub, allerdings halten sich die Erfolge in den letzten 30 Jahren sehr in Grenzen.

 

Platz 14: Nürnberg

Die fränkische Metropole Nürnberg ist die Nummer 14 mit 495 Tausend Einwohnern.

Der Großraum Nürnberg ist wirtschaftlich sehr vom Geschick des Siemens-Konzerns geprägt. Zudem ist die Region sehr industriell geprägt, treibt aber den Strukturwandel stetig voran.

Sehr beliebt ist die Innenstadt Nürnbergs, mit ihren zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten. Auch das Volksfest zählt zu den wichtigsten Ereignissen. Zudem findet jährlich das Rock im Park Festival statt.

Verein der Stadt ist der fast schon fanatisch verehrte 1. FC Nürnberg. Das Stadion ist immer gut gefüllt, egal wie „der Clubb“ mal wieder spielt. Erfolge bleiben leider eine Seltenheit.

 

Platz 15: Duisburg

Nummer 15 ist Duisburg mit 486 Tausend Einwohnern.
Duisburg ist eine dieser typischen NRW-Städte, die früher vom Berbau gelebt haben und dann einen harten Strukturwandel vollziehen mussten.

Bekanntheit erlangte die Stadt vor allem durch die Serie Tatort. Götz George spielte den legendären Kommissar Schimanski, dessen Revier in Duisburg lag.

Verein der Stadt ist der MSV Duisburg. Der MSV pendelt regelmäßig zwischen den unterschiedlichen Spielklassen umher.

 

Platz 16: Bochum

Auf Platz 16 liegt Bochum mit 362 Tausend Einwohnern.

Auch Bochum war früher ein Bergbaurevier und musste sich den neuen Gegebenheiten anpassen.

Herbert Grönemeyer benannte sein erfolgreiches Album aus dem Jahr 1984 „4630 Bochum“. Das war die damalige Postleitzahl.

Verein der Stadt ist der VfL Bochum. Dieser bis in die 90er als unabsteigbar. Der Verein hielt sich irgendwie immer in der ersten Liga, aber meist im Mittelfeld oder in der unteren Tabellenhälfte. 93/94 stiegen sie jedoch ab und seitdem pendelt der Club zwischen erster und zweiter Liga.

 

Platz 17: Wuppertal

Platz 17 belegt Wuppertal mit 343 Tausend Einwohnern.

Die Stadt ist bekannt für ihre einzigartige Schwebebahn. Dabei handelt es sich um ein einschieniges Hängebahnsystem, welches die Stadt durchzieht. Im Grunde ist es wie eine Ubahn, nur hängt sie in der Luft, so dass es nicht zu Stauungen im Straßenverkehr kommt.

Der Wuppertaler SV war früher ein Verein, der bis zum Ende der 70er in der zweiten Liga spielte. Danach war er lange Zeit Drittligist und mittlerweile pendelt er zwischen auf und ab. Zwischen 5. Liga und Regionalliga ist alles möglich.

 

Platz 18: Bielefeld

Platz 18 belegt Bielefeld aus NRW, mit 328 Tausend Einwohnern.

Bielefeld liegt in der Nähe des historisch bedeutsamen Teutoburger Waldes. Dieser ist bekannt für die sogenannte Varusschlacht. Sie fand im Jahr 9 A.D. zwischen Germanen und Römern statt.

Bekanntester Verein der Stadt ist Arminia Bielefeld. Der Verein erregte in den 70er Jahren mit einer Korruptionsaffäre Aufsehen. In den 90er Jahren schaffte man als einer der ersten Vereine den Durchmarsch von der dritten Liga in die erste Bundesliga. Mittlerweile ist die Arminia einer der vielen Fahrstuhlvereine.

 

Platz 19: Bonn

Nummer 19 ist Bonn, mit 310 Tausend Einwohnern. Bonn ist eigentlich ein relativ verschlafenes Nest, im Gegensatz zu den großen Städten des Ruhrgebiets drum herum. Dennoch hat die Stadt historische Bedeutung, da sie von 1949 bis 1990 die provisorische Hauptstadt der Bundesrepublik Deutschland gewesen ist.

Noch heute ist die Stadt geprägt aus dieser Zeit, pendelnd doch immer noch zahlreiche Beamte und Regierungsmitarbeiter zwischen Berlin und Bonn hin und her. Es haben immer noch viele Ministerien und Behörden ihren Sitz in der alten Hauptstadt.

 

Platz 20: Münster

Platz Nummer 20 belegt Münster mit 297 Tausend Einwohnern. Damit gehen die letzten 5 Plätze auf der Liste alle an Nordrhein-Westfalen.

Hauptattraktion von Münster sind seine zahlreiche historische Bauten.

 

Nutzungsbedingungen

Sie dürfen die Bilder und Tabellen aus diesem Beitrag gerne kopieren und für kommerzielle und nicht-kommerzielle Zwecke nutzen –  unter folgenden Bedingungen:

  • Bei gedruckten Werken sind keine Quellangaben notwendig.
  • Beim Gebrauch in Online-Bereich ist ein DO-Follow-Backlink auf die Quelle http://memory-palace.de zu setzen.

Autor: Peter Kovacs

Peter Kovacs ist Diplom Betriebswirt (FH) und arbeitet als Controller. Zudem ist er Trainer für Speed-Reading, antike Gedächtniskunst und nonverbale Kommunikation.

Ein Gedanke zu „Top 20 – die größten Städte in Deutschland“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.