Arbeitslosigkeit in Deutschland und den USA 1980-2013

In diesem Beitrag finden Sie Statistiken zu den Arbeitslosenzahlen von Deutschland und den USA. Darauf folgen die Grafiken für die Arbeitslosenquote in Deutschland 1980-2013, die Arbeitslosenquote der USA 1980-2013 und dann noch ein Vergleich der beiden Länder aus den Jahren 1980-2013. Andere Länder und deren Quoten finden Sie HIER.

Nutzungsbedingungen
Sie dürfen die Bilder und Tabellen aus diesem Beitrag gerne kopieren und für kommerzielle und nicht-kommerzielle Zwecke nutzen –  unter folgenden Bedingungen:
Bei gedruckten Werken sind keine Quellangaben notwendig.
Beim Gebrauch in Online-Bereich ist ein DO-Follow-Backlink auf die Quelle http://memory-palace.de zu setzen.

Datentabellen

Jahr DEUTSCHLAND USA
1980 3.4% 7.2%
1981 4.8% 7.6%
1982 6.7% 9.7%
1983 8.1% 9.6%
1984 8.1% 7.5%
1985 8.1% 7.2%
1986 7.8% 7.0%
1987 7.8% 6.2%
1988 7.7% 5.5%
1989 6.8% 5.3%
1990 6.2% 5.6%
1991 5.5% 6.9%
1992 6.6% 7.5%
1993 7.8% 6.9%
1994 8.4% 6.1%
1995 8.2% 5.6%
1996 8.9% 5.4%
1997 9.7% 4.9%
1998 9.4% 4.5%
1999 8.6% 4.2%
2000 8.0% 4.0%
2001 7.9% 4.7%
2002 8.7% 5.8%
2003 9.8% 6.0%
2004 10.5% 5.5%
2005 11.3% 5.1%
2006 10.2% 4.6%
2007 8.7% 4.6%
2008 7.5% 5.8%
2009 7.8% 9.3%
2010 7.1% 9.6%
2011 6.0% 8.9%
2012 5.5% 8.1%
2013 5.3% 7.4%

Arbeitslosenquote Deutschland 1980-2013

Arbeitslosenquote-Deutschland-1980-2013

Arbeitslosenquote USA 1980-2013

Arbeitslosenquote-USA-1980-2013Arbeitslosenquote Deutschland vs. USA 1980-2013

Arbeitslosenquote-Deutschland-Vergleich-USA-1980-2013

BILD: Arbeitslosenquote Deutschland (BLAU) im Vergleich zu den USA (ROT)

Interessant an dieser Statistik ist, dass die USA völlig zu unrecht von ihrer „hire & fire“-Mentalität überzeugt sind. Obwohl das Arbeitsrecht dort wesentlich laxer und arbeitnehmerfeindlich ist, lässt sich kein sonderlich positiver Effekt auf den Arbeitsmarkt nachweisen. Es gab in der Vergangenheit auch Perioden, wo Deutschland wesentlich besser da stand. Man muss bei diesen Zahlen auch bedenken, dass ab 1990 die deutsche Statistik vom Anschluss der DDR geprägt ist. Ohne diesen Effekt wäre die Quote noch viel besser.

Man sollte zudem bedenken, dass die US Army einen großen Teil der Unqualifizierten Menschen auffängt. Viele der Soldaten hätten auf dem normalen Arbeitsmarkt in Krisenzeiten keine guten Chancen – so fallen sie aus der Statistik. Des Weiteren sitzen ca. 1% der Gesellschaft im Gefängnis. Auch sie würden die Zahlen der Amerikaner noch weiter verschlechtern. In Summe gesehen würde ich sagen: seien wir froh in Deutschland zu leben.

Eine Übersicht zu den Ursachen und den langfristigen Folgen der Arbeitslosigkeit.

Autor: Peter Kovacs

Peter Kovacs ist Diplom Betriebswirt (FH) und arbeitet als Controller. Zudem ist er Trainer für Speed-Reading, antike Gedächtniskunst und nonverbale Kommunikation.

Ein Gedanke zu „Arbeitslosigkeit in Deutschland und den USA 1980-2013“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.