Warum Google-Plus langfristig Facebook einholen könnte

Jeder SEO-orientierte Seitenbetreiber muss auf Google-Plus präsent sein! Machen wir uns nichts vor, Google bevorzugt bei der Websuche Inhalte & Verweise, die aus dem eigenen Haus kommen: Google-Plus, G-Places oder Youtube-Links werden garantiert besser gewichtet als die von Facebook und den anderen Netzwerken. Wer für seine Seiten Traffic braucht um zu existieren, der kann es sich nicht leisten sein Google-Plus-Profil nicht zu pflegen.

Google Anzeigen:

Aktuelle Zahlen

Facebook hat im Moment (Ende 2013) ca. 1 Milliarden Nutzer.

Google-Plus hat langsam aufgeholt und liegt bei ca. 300 Millionen Nutzern.

Facebook hortet seine Daten

Facebook ist ein geschlossenes System, auf dessen Daten Suchmaschinen keinen direkten Zugriff haben. Vorlieben bei Büchern und Filmen, wer mit wem befreundet ist – all das sind Informationen, die nur Facebook selbst abgreifen kann. Fans und Likes sind schnell gekauft, so dass diese Daten für die Suchmaschinen nur beschränkt wertvoll sind. Aus der SEO-Sicht sind gut gepflegte Seiten und Profile nicht unbedingt hilfreich.

Beim reinen Traffic ist das was anderes. Ein FB-Profil kann sehr viel Traffic erzeugen – aber hier geht es um „Gefundenwerden“ in der Suche.

Google kennt dich – und das ist gut

Wer dagegen bei Google-Plus ein Profil hat, der ist bei SEO garantiert im Vorteil. Ein Google-Konto erlaubt nämlich auch den Zugriff auf die Webmaster-Tools, Analytics, Maps, Youtube, Adsense und all die anderen. Wer diese Programme ausgiebig nutzt, von dessen Aktivitäten bekommt Google eine gute Übersicht und kann Rückschlüsse auf die Vertrauenswürdigkeit der Person ziehen. Beispiele:

  • Herr Mustermann hat bei Webmaster-Tools eine XML-Sitemap hinterlegt, das ist sehr hilfreich bei der Suche.
  • Herr Mustermann lädt regelmäßig auf Youtube Videos hoch, die gut besucht und positiv bewertet werden.
  • Herr Mustermann hat bei Places etwas eingetragen und betreibt offenbar ein seriöses Geschäft.
  • Herr Mustermann hat bei Adwords eine Kampagne gebucht. Seine Zahlungen kamen pünktlich. Sein Bankkonto ist offenbar richtig angegeben und wird legal betrieben.
  • Herr Mustermann zeigt auf seinen Seiten Adsense-Anzeigen von uns, und hilft uns damit Geld zu verdienen.

FAZIT:

Herr Mustermann ist eine vertrauenswürdige Person, die unsere Produkte ausgiebig nutzt. Daher können wir seinem Content getrost vertrauen und ihn bei der Suche gut platzieren.

Wer nicht dabei ist – der landet ganz hinten

Wenn nun all die Konzerne, Kleinunternehmer, all die „Geld im Internet verdienen“-Menschen, SEO-Optimierer, die Webshop-Betreiber und die vielen Blogger bemerken, dass die Trefferliste immer mehr nach Google-Plus-Daten ausgerichtet wird, dann werden sie sich alle wie die Lemminge auf ihr Profil stürzen und es hegen und pflegen. Diese Lawine wird natürlich andere nach sich ziehen und langfristig dazu führen, dass irgendwann (fast) jeder auch ein aktiv gepflegtes G+Profil hat.

Merke: Wer die Websuche kontrolliert, der kontrolliert die Spielbedingungen 🙂

Autor: Peter Kovacs

Peter Kovacs ist Diplom Betriebswirt (FH) und arbeitet als Controller. Zudem ist er Trainer für Speed-Reading, antike Gedächtniskunst und nonverbale Kommunikation.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.