The Walking Dead – Staffel 4 – Folge 4 – Carol muss gehen

Die vierte Folge von TWD-IV ist etwas ruhiger verlaufen als die bisherigen. Es gab zwar wieder ein paar bedrohliche Situationen mit Beißern, das Tempo jedoch wurde etwas gedrosselt.

Rick und Carol

Rick entlockte in der letzten Folge Carol das Geständnis, dass sie die beiden kranken Insassen getötet hat. Nun konnte man sehen wie er es herausfand. Anhand der Blutspuren erkannte er, dass die beiden einen Messerstich in den Kopf abbekamen und dann hinausgeschleppt wurden. Auf diese Artet tötet Carol die Leute, die gebissen wurden. Somit war das Rätsel für ihn scheinbar schnell geklärt.

Die beiden gehen zusammen auf Erkundungstour in einer Wohnsiedlung. Was Carol zu dem Zeitpunkt nicht weiß ist, dass Rick nicht vor hat sie wieder in das Gefängnis mitzunehmen. In einem der Häuser treffen die beiden auf zwei Überlebende: Ana und Sam – ein junges Pärchen. Etwas wiederwillig erklärt sich Rick bereit die beiden bei sich aufzunehmen. Um die Suche nach Medikamenten und Nahrung zu beschleunigen, entschließen sie sich dazu getrennt voneinander die Siedlung zu durchforsten. Das jedoch ist ein Fehler, denn Carol und Rick stoßen im weiteren Verlauf ihrer Suchaktion auf die Gleidmaßen von Ana und können nur noch zusehen, wie zwei Zombies ihre Reste auf der Straße verspeisen. Sam verschwindet spurlos und taucht gar nicht mehr auf. Ihn hat es offenbar auch irgendwo erwischt.

Nachdem Rick und Carol fertig sind mit der Suche, macht Rick ihr klar, dass sie nicht mehr mit ins Gefängnis zurück kann. Auch wenn sie nur die Sicherheit der Bewohner vor Augen hatte, hätte sie die beiden nicht einfach so töten dürfen. Rein theoretisch hätten sie auch überleben können – also war es Mord. Zudem würde Tyrese sie eh umbringen, sobald er mitbekommt, dass sie es war. Daher bekommt Carol ein Auto, mit dem sie wegfahren kann, und die beiden gehen getrennte Wege.

Wieder ein äußerst trauriger Moment. Carol war ein absoluter Sympathieträger der Serie und sie zu verlieren ist wieder ein schwerer Schlag. Vielleicht verschlägt sie das Schicksal doch noch irgendwie in die Richtung der anderen. Auch für Daryl wird es eine böse Überraschung – bestand doch immer die Hoffnung auf eine Romanze zwischen den beiden. Und nun ist sie weg.

Aber das ist es, was diese Serie so einzigartig und authentisch macht. Der Tod macht in dieser kaputten Welt vor niemandem Halt – keiner der Helden bleibt verschont.

Daryl – Michonne – Tyrese – Bob

Nachdem der Suchtrupp auf dem Weg zur Veterinär-Uni in eine Megahorde geraten ist, müssen sich die vier ein neue Auto suchen. Tyrese ist seines Lebens scheinbar immer noch überdrüssig, denn als die vier eine Garage öffnen wollen, da begibt er sich in Gefahr, indem er sich fast von einem Zombie überwältigen lässt.

Später erreichen sie die Uni und finden Antibiotika. Im Gebäude jedoch wimmelt es von Zombies und sie entkommen nur knapp. Es stellt sich heraus, warum sich Bob in der ersten Folge der Staffel so komisch am Weinregal verhalten hat: er ist schlichtweg Alkoholiker und kämpft innerlich hart gegen seine Sucht. Als er jedoch die Gruppe in Gefahr bringt, weil er seinen Rucksack retten will, da kracht es gewaltig: es stellt sich heraus, dass er keinerlei Medikamente eingepackt hat, sondern nur eine Schnapsflasche. Was das für Konsequenzen für ihn haben wird, das klärt sich beim nächsten mal – aber es sind auf jeden Fall keine guten.

Fazit

Auch diese Folge war wieder mega-spannend und vor allem gefällt mir, dass es außer der Gefahr durch die Zombies immer wieder zu Situationen kommt, wo man weiter denken muss als von der Wand bis zur Tapete.

Zum Beispiel die Tatsache, dass jeder Mensch Fehler macht und wie man in einer Gesellschaft mit der Schuldfrage umgehen soll:

  • Carols Tat kann man so oder so sehen. Die Opfer waren kurz davor sich in Zombies zu verwandeln, dass es eine gewisse Berechtigung gab vorher die Reißleine zu ziehen. War die Strafe sie auszusetzen berechtigt? Warum wird sie nicht hingerichtet? Darf Rick die Entscheidung sie wegzuschicken einfach so alleine treffen?
  • Ist all das, was Carol für die Gruppe getan hat, nichts mehr wert? Andere haben auch Fehler gemacht und wurden dafür nicht bestraft.
  • Bob schmiss im Supermarkt den Schrank um, weil er eine Weinflasche wütend aufs Regal geknallt hat. Das hat die Zombies angelockt und Zach ist dadurch gestorben. Ist er Schuld an dessen Tod? Müsste man ihn nicht auch bestrafen?

Es sind immer wieder diese kniffligen moralischen Dilemma, die diese Serie für mich so interessant machen. Und nach wie vor bewegt sich die vierte Staffel auf einem viel höheren Niveau als die anderen. Weiter so AMC 🙂

Offene Fragen

  • Es ist noch immer unklar, wer der Saboteur war, der die Zombies vor dem Zaun mit Ratten füttert.
  • Woher die Durchsage im Radio kam, bleibt auch ungeklärt. Gibt es den Ort wirklich, oder ist es nur eine Falle?
  • AMC hat vor Beginn der Staffel verkündet, dass der Schauspieler David Morrisey für die vierte Staffel engagiert wurde. D.h. wir werden den Gouverneur aus Staffel 3 noch wiedersehen. Und auf Youtube sehen wir auch, dass es bald so weit ist (siehe Trailer unten)
  • Hat die Megahorde aus der letzten Staffel irgendeine Bedeutung? Marschiert sie vielleicht Richtung Gefängnis?

Trailer

Autor: Peter Kovacs

Peter Kovacs ist Diplom Betriebswirt (FH) und arbeitet als Controller. Zudem ist er Trainer für Speed-Reading, antike Gedächtniskunst und nonverbale Kommunikation.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.