Nachhaltiges Vermögen aufbauen

Wie gewonnen – so zerronnen. Vor einigen Tagen beschäftigte sich die Sendung “Late Night Maischberger“ mit Menschen, die einst reich waren und dann alles verloren haben. Dieses Schicksal hat auch schon so manche Karriere von einstigen Stars und Spitzensportlern erlitten. Mir persönlich tun solche Leute nicht sonderlich leid, im Gegenteil. Mich versetzt es eher in Rage, dass es Menschen gibt, die alles hatten – Ruhm, Geld, Erfolg – und dass sie das so leichtfertig verprasst haben. Sie hatten ihre Chance, haben sie nicht genutzt – selber schuld. Mir tun da mehr die vielen anderen leid, die sich ein Leben lang in die Arbeit quälen und von Existenzsorgen geplagt werden. Diese würden sicherlich besseres mit dem Vermögen anfangen können als es zu versaufen und zu verzocken.

Google Anzeigen:

Was ich an dem Thema aber wirklich interessant fand, ist die Frage, wie es sein kann, dass so viele Menschen einfach nicht mit Geld umgehen können?
Wieso verlieren Leute zwangsläufig ihr Vermögen, ganz egal wie viel Geld man ihnen in die Hand gibt?

Die beste Antwort darauf lieferte mir bisher der Autor Robert Kiyosaki.

Robert Kyosaki – „Reichtum kann man lernen“
Ich lese viele Bücher, deren Thema das Geldverdienen ist. Bisher habe ich aber noch kaum eines gefunden, dass so schlicht aber deutlich erklärt, warum mache reich werden, während andere für immer arm bleiben.
Über den Autor selber will ich nicht viel sagen, denn meine Internetrecherchen haben ergeben, dass viele seiner Erfolgsgeschichten offenbar erstunken und erlogen sind. Das kann ich leider nicht beurteilen. Trotzdem kann ich es sehr empfehlen sein Buch zu lesen, denn die Beispiele und Geschichten, die er verwendet sind sehr einprägsam und lehrreich. Als studierter Betriebswirt kann ich den meisten darin enthaltenen Erkenntnissen nur zustimmen.

Assets und Liabilities
Wichtigste Kernthese seines Buches ist, dass wir lernen müssen zu unterscheiden was „Assets“ und was „Liabilities“ sind. Diese beiden Begriffe werden normalerweise in der Buchhaltung und im Rechnungswesen verwendet. Die deutschen Entsprechungen sind:
Assets: Vermögen, Anlagevermögen, Wertgegenstand
Liabilities: Haftung, Schulden, Verbindlichkeiten

Kyosaki verwendet sie jedoch in leicht abgewandelter Form und sagt:
Assets – sind alle Dinge, die dazu führen, dass wir Geld erhalten
Liabilities – sind alle Dinge, die dazu führen, dass unser Geld abfließt

Manche Menschen werden immer arm sein
Wenn die vielen gescheiterten Promis wieder jammern, wo all ihr schönes Geld hingeflossen ist, dann heißt es meist: in teuere Reisen, in eine viel zu große Wohnung, in ein neues Auto, in Luxusgüter usw. All das sind Dinge, die einem Wertverfall unterliegen und lediglich Kosten verursachen – es sind „Liabilities“. Markenkleidung können sie irgendwann nur wegwerfen, Gewinn machen sie damit nicht. Ein teueres Auto verliert an Wert, sobald sie es vom Hof des Händlers weggefahren haben und es bringt auch keinerlei Profit. Wäre das Geld in eine vermietete Immobilie geflossen, hätten sie jeden Monat einen konstanten Geldzufluss. So haben sie gar nichts, außer vielleicht den Neid der Nachbarn.

Viele halten es für eine gute Altersvorsorge aber auch eine schöne Eigentumswohnung ist oft reiner Luxus. Warum? Ein Beispiel:
Nehmen wir an, Sie gewinnen 300.000 Euro – was tun damit?
Bei uns in Nürnberg (Stand: Februar 2012) kostet eine 4-Zimmer Neubauwohnung, mit ungefähr 90qm ca. 280.000 Euro (mit Steuern und Gebühren 300 TEUR). Die Miete für eine adäquate Wohnung liegt bei ungefähr 9.000-12.000 Euro pro Jahr.

Für ein gebrauchtes Mehrfamilienhaus zum selben Preis (300 TEUR) könnten Sie jedoch Mieteinnahmen von ca. 20.000 Euro erzielen. Wenn Sie also anstatt der Neubauwohnung das Mehrfamilienhaus kaufen, es gut vermieten und selber nur zur Miete wohnen, dann erzielen Sie einen Gewinn von 8.000-11.000 Euro pro Jahr und leben genauso gut. Natürlich müssen Sie die Mieteinnahmen versteuern, aber mit einem guten Steuerberatern können Sie diese Last deutlich minimieren. Das restliche Geld können Sie wiederum in Aktien oder Immobilien investieren, die Ihren Reichtum nachhaltig vermehren. Mit einer teuren Neubauwohnung hätten Sie diese Möglichkeit nicht.

Das sind nur einige Beispiele, warum viele Menschen arm werden, obwohl ihnen ein beträchtliches Vermögen zur Verfügung steht bzw. warum es einigen Menschen einfach niemals gelingt ein sicheres Vermögen aufzubauen, während andere immer auf der Sonnenseite des Lebens stehen. Generell können wir festhalten:
„Menschen bleiben / werden arm, weil Sie bewusst zu viele „Liabilities“ erwerben, oder weil sie sie nicht „Assets“ unterscheiden können“

Aus diesem Grund empfiehlt Kysaki sich im finanziellen Bereich immer weiter fortzubilden und dem kann ich nur zustimmen.

Autor: Peter Kovacs

Peter Kovacs ist Diplom Betriebswirt (FH) und arbeitet als Controller. Zudem ist er Trainer für Speed-Reading, antike Gedächtniskunst und nonverbale Kommunikation.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.